Professur für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte

Professur für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte

An dem seit 1993 von Horst Bredekamp geleiteten Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte wird die Kunstgeschichte sowohl sachlich in all ihren Epochen von der karolingischen Zeit bis zur Gegenwart wie auch in ihrer methodischen Breite in Lehre und Forschung vertreten.
Zu den Schwerpunkten, die durch Projekte der Mitarbeiter sowie der am Lehrstuhl angegliederten Forschungsprojekte vertieft werden, zählen die für die Kunstgeschichte traditionsreichen Gebiete der Kunst des Mittelalters sowie die Italienforschung.
Ein besonderes Augenmerk liegt auf der romanischen Skulptur in Spanien, mit der sich die Mitarbeiter des 2007 gegründeten Adolph – Goldschmidt – Zentrums befassen.
Die Bildhauerei des Mittelalters und der Renaissance in Italien, vor allem die ‚Klassiker‘ Donatello, Michelangelo und Bandinelli sowie die Sepulkralkunst, gehören ebenfalls zu den Kerninhalten.
In der Beschäftigung mit der italienischen Malerei stehen zurzeit insbesondere Portraitkunst und die Darstellung von Tyrannen und Märtyrern, sowie Sammlungs- und Museengeschichte im Vordergrund.
Daneben bilden Fragestellungen, welche die Kunstgeschichte bis in die Felder der Politischen Ikonologie, der Neuen Medien und der Naturwissenschaften als generelle historische Bildwissenschaft führen, eine ständige Herausforderung.