Iris Wien

Prof. Dr. Iris Wien

Professorin für Kunstgeschichte der Moderne
(in Vertretung von Prof. Dr. Eva Ehninger)

Raum: 3.05
Tel: 030.2093-66228
Fax: 030.2093-66204
iris.wien@hu-berlin.de

Sprechzeiten während der Vorlesungszeit:

Dienstags, 17.00-19.00 Uhr

Anmeldung zur Sprechstunde unter Angabe des Anliegens bis spätestens Mittwoch vor dem gewünschten Sprechstundentermin über die Online-Terminvergabe.

Forschungsschwerpunkte

Kunst und Kunsttheorie des 18. und 19. Jahrhunderts

Geschichte und Theorie der graphischen Künste

Philosophie- und wissenschaftsgeschichtliche Perspektiven der Kunstgeschichte

Kurzvita

April 2017 – März 2018
Vertretungsprofessur für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der
Universität der Künste, Berlin

2014 – 2016
Ipodi/Marie Curie Fellow am Institut für Kunstwissenschaft und historische Urbanistik
der Technischen Universität Berlin

Juli/Aug. 2014
Visiting Fellow am Yale Center for British Art, New Haven, CT

2012 – 2014
Marie Curie Fellow der Gerda Henkel Stiftung, The Courtauld Institute of Art, London

2006 – 2012
Wissenschaftliche Assistentin, Kunstgeschichtliches Institut, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt

2005
Promotion im Fach Kunstgeschichte zum Thema «Mythos und Metapher: Sir Joshua Reynolds’ Language of Art», Kunsthistorisches Institut, Freie Universität Berlin

1991 – 1997
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Soziologie in Bonn und Bochum

1989 – 1991
Studium der Architektur und Stadtplanung in Stuttgart (Vordiplom)

 

Publikationen (Auswahl)

Joshua Reynolds: Mythos und Metapher, München: Fink, 2009 (Publikation der Promotion)

Aufsätze (Peer-Reviewed)

Constable’s drawing frame: a new source, Tate Papers [in Vorbereitung]

Day-Light; a recent discovery in the art of painting: Ein kunstkritisches Pamphlet des frühen 19. Jahrhunderts, in: Zeitschrift für Kunstgeschichte, Bd. 81.1 (2018), 111-135

The Opaque Nature of John Constable’s Naturalism, in: RACAR, Bd. 41.2 (2016),
Sonderband „The Nature of Naturalism“, hrsg, v. Sarah Guèrin und Itay Sapir, 44-61

Mourning Painting: John Baldessari’s Text Paintings (1966–68) and his Proposal Information Show, Cadaver Piece (1970), in: In Terms of Painting, hrsg. v. Eva Ehninger und Antje Krause-Wahl, Berlin: Revolver Publishing, 2016, 220-236

Naturalising tradition: why learn from the masters?, in: The Concept of the ‘Master’ in Art Education in Britain and Ireland, hrsg. v. Matthew C. Potter, Farnham: Ashgate, 2013, 29-46

Ein Pop-Künstler als Medusa? Begegnung mit zwei Selbstbildnissen von Andy Warhol, in: Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte, Bd. 59 (2011), 185-204

Aufsätze in Lexika, Sammelbänden, Zeitschriften

Die Schachtel als Format? Überlegungen zu Marcel Duchamps Schachtel von 1914, in: Politiken des Formats, hg. v. Magdalena Nieslony u. Yvonne Schweizer, Bern: Peter Lang [in Vorbereitung]

„The use of thinking of form and motion together”: Hogarth’s Line of Beauty in the light of Isaac Newton’s Method of Fluxions, in: 250 Years on: New Light on William Hogarth, hrsg. v. Bernd Krysmanski, [in Vorbereitung]

Offizielle vs inoffizielle Stimmen zur Geschichte der Kunst: William Blake, John Locke und der Fortschritt der Künste, in: Der Künstler spricht. Künstlerische Selbstzeugnisse vom frühen Mittelalter bis in die Gegenwart, hrsg. v. Helen Barr, Dirk Hildebrandt, Ulrike Kern u. Rebecca Müller, [in Vorbereitung]

John Ruskins Rückgriff auf Lockes Epistemologie in seiner Auseinandersetzung mit Reynolds, in: Locke’s Legacy in Literature and the Visual Arts, hrsg. v. Joachim Moeller, [in Vorbereitung]

Joshua Reynolds, Allgemeines Künstlerlexikon, Berlin: de Gruyter [im Druck]

Rousseaus Erben? Angelika Kauffmann und das britische Kinderporträt, in: Jahrbuch des Vorarlberger Landesmuseumsvereins 2017, S. 26-53

„[T]he Chiar’oscuro does really exist in nature”: John Constable’s English Landscape Scenery and contemporary theories on colour, light and atmosphere, in: Die Farbe Grau, hrsg. v. Magdalena Bushart und Gregor Wedekind, Berlin: De Gruyter 2016, 155-175

Reflexion der Praxis: Ästhetische Präsenz, Format und Maßstäblichkeit bei John Baldessari in: Theorie:2: Potential und Potenzierung künstlerischer Praxis, hrsg. v. Eva Ehninger und Magdalena Nieslony, Frankfurt am Main, Berlin, Bern: Peter Lang, 2014, 183-214

Pia Fries: Krapprhizom Luisenkupfer, Rezension der gleichnamigen Ausstellung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, Kunstbulletin, Band 3 (März 2011), 12-13

Der 11. September im digitalen Geflecht der Bilder: zu Thomas Ruffs jpegs, in: Nine Eleven: ästhetische Verarbeitungen des 11. September 2001, hrsg. v. Ingo Irsliger, Christoph Jürgensen, Heidelberg: Winter, 2008, 383-403

Katalogbeiträge

Bild | Bewegung, in: Sarah Loibl: Regina Pistor Preis, hrsg. von der Egon u. Hildegard Diener Stiftung, UdK Berlin 2017

Zwischen-Bilder, in: Hans Brändli: Manus Fabri, Zürich: Agon Press 2016, 6-16

Annäherung eines Fussgängers, in: Rita McBride: previously, hrsg. v. Dieter Schwarz, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Winterthur, Düsseldorf: Richter, 2010, 42-52

Transparenz der Unschuld. Ein Blick auf englische Kinderbildnisse des 18. Jahrhunderts, in: Die Entdeckung der Kindheit: das englische Kinderporträt und seine europäische Nachfolge, Ausst.-Kat. Städel Museum, hrsg. v. Mirjam Neumeister, Köln: Dumont, 2007, 35-45

Räume des Malens. Zu Farbe und Raum in den Gemälden von Pia Fries, in: Pia Fries. Malerei 1990-2007, hrsg. v. Dieter Schwarz, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Winterthur, 21. Apr. – 29. Juni 2007, Josef Albers Museum Quadrat Bottrop, Düsseldorf: Richter, 2007, 49-57

Fragile Bildordnungen, in: Heiner Kielholz: Landschaften, Stillleben, Intérieurs, hrsg. v. Dieter Schwarz, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Winterthur, Innsbruck: Haymon 2006, 15-20