Bildwelten des Wissens 11: Planbilder

Bildwelten des WissensPlanbilder-2016
Kunsthistorisches Jahrbuch für Bildkritik
Herausgeberin: Sara Hillnhütter
Reihenherausgeber: Claudia Blümle, Horst Bredekamp und Matthias Bruhn

Band 11: Planbilder
Planung ist kein auf Architektur oder Städtebau allein bezogener Vorgang, doch selten dürften Medien der Vorschau, der Vorbereitung, des Entwurfs in so großem Umfang und mit so sichtbarer Wirkung zum Einsatz kommen wie in der Planung von Architektur. Diese bedarf stets der bildlichen und bildenden Medien, die einen Raum oder ein Gebäude konzipieren, vermitteln und einordnen, und schon im Entwurfsprozess verschmelzen dabei technische und ästhetische Fragen, machen sich praktische Eigenschaften von Stiften, Papieren und Winkelmessern, von Musterbüchern, Schablonen und Computerprogrammen bemerkbar. Architektonische Projekte entstehen so aus einer Vielzahl zwei- oder dreidimensionaler Bildformen, die über die bloße Wiedergabe gegebener Formen weit hinausgehen und in welche sich mediale Bedingungen auch in die Architektur selbst einschreiben. Das Themenheft „Planbilder“ geht dieser Wechselwirkung von Bild und Bau nach, indem Bilder vor und nach der Architektur als Instrumente und Objekte der konkreten Handlung und Gestaltung diskutiert werden. Dabei kommen historische Beispiele der Architekturgestaltung ebenso zur Sprache wie aktuelle bildtheoretische Konzepte und Debatten.

INHALT
Editorial (S. 7-8)
Nicole Stöcklmayr: Linie und Körper. Parametrisierte Entwurfsumgebungen in der Architektur (S. 9-16)
Philip Ursprung: „Die menschliche Arbeit, die in den Dingen steckt“: Peter Zumthors Werkzeichnungen Ende der 1980er-Jahre (S. 17-25)
Ralf Liptau: Übersetzungen in die Architektur. Seifenhautmodelle von Frei Otto (S. 26-34)
Rolf Sachsse: Erweiterungen des Bildraums. Einzeichnung und Fotocollage als Planungsverfahren bei Ludwig Mies van der Rohe (S. 35-43)
Sandra Schramke: Das autonome Quadrat: Zum Gebrauch von Millimeterpapier in der Architektur Oswald Mathias Ungers‘ (S. 44-52)
Karl-Eugen Kurrer: Zur Genese des rechnenden Bildes in der Baustatik bis 1900 (S.53-62)
Michael Mönninger: Stadt der Zwischenräume: Die Rhetorik der Schwarzpläne im städtebaulichen Reformdenken um 1900 (S. 63-71)
Bildbesprechung: Imagination und Hypothese in der Architekturmalerei (Christina Clausen) (S. 72-74)
Interview: Franco Stella und Fabian Hegholz über die Rekonstruktion des Berliner Schlosses aus historischen Bildern (S. 75-88)
Kristina Jaspers: Bauen für den Film. Das Haus als Protagonist und Charakterstudie (S. 89-97)
Rezensionen:
Moussavi, Kubo (Hg.): The Function of Ornament (Carolin Höfler) (S. 98-102)
Cardoso Llach: Builders of the Vision (Marc Pfaff) (S. 103-104)
Projektvorstellungen:
London Dust (Rut Blees Luxemburg) (S. 105-106)
Bildgenerierte Bildlosigkeit (Alex Arteaga) (S. 107-109)
Bildnachweise (S. 110-111)
AutorInnen (S. 114)

ISBN 978-3-11-043888-8  (Broschur)
ISBN 978-3-11-043076-9  (eBook PDF)
ISBN 978-3-11-043086-8  (eBook EPUB)
ISBN 978-3-11-043077-6  (Print/eBook)