Kalender

Kalender des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte (IKB)

 

Lehrveranstaltungen (Raumbelegung)

Dienstag, 24. November


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 1. Dezember


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 8. Dezember


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 15. Dezember


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 22. Dezember


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 29. Dezember


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 5. Januar


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 12. Januar


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 19. Januar


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 26. Januar


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 2. Februar


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 9. Februar


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

Dienstag, 16. Februar


Ansprechpartnerin: Gülden Deger
10:00 12:00 

HS 208 ?Verleih an Bibliothekswiss.?

 

Termine und Veranstaltungen (Vorträge, Tagungen, Ausstellungen)

Montag, 24. August

Virtuelle Ausstellung


 

 

 

 

 

 

(Not Nearly) Every Picture – eine virtuelle Ausstellung, die im Rahmen des Seminars „500.000 Bilder. Ed Ruschas Streets of Los Angeles-Archiv“ entstanden ist:

www.kunstgeschichte.hu-.....ture/

Die Website ist abrufbar unter: noteverypicture.de

(Not Nearly) Every Picture: Annäherungen an Ed Ruschas Streets of Los Angeles-Archiv

Mittwoch, 11. November

Ringvorlesung im Wintersemester 2020/21 ‚Kunst- und Bildpolitik‘
Livestream



Das Institut für Kunst- und Bildgeschichte veranstaltet im Wintersemester 2020/21 eine Ringvorlesung zum Thema ‚Kunst- und Bildpolitik‘. Die Vorlesung beschäftigt sich mit der politischen Indienstnahme von Kunstwerken und Bildern sowie ihrem Potential, gesellschaftliche und politische Wirklichkeiten herzustellen. Es geht zum einen um Fragen der Propaganda und herrscherlichen Repräsentation wie dem „Portrait des Königs” bzw. der Monarchin. Zum anderen soll die heutige mediale Eigendynamik der Bilder kritisch reflektiert und historisch vertieft werden. Im Zentrum steht das Wechselspiel zwischen der Souveränität im Umgang mit Bildern einerseits und dem Verlust von beziehungsweise dem Verzicht auf Kontrolle andererseits. Zudem thematisiert die Ringvorlesung künstlerische und kuratorische Interventionen, die die visuelle Logik gesellschaftlicher und politischer Prozesse kritisch hinterfragen. Wie werden Bilder Teil einer Politik des (erst) Sichtbarmachens, die die Logik souveräner Repräsentationen untergräbt?


 

Die Informationen zum Livestream werden noch veröffentlicht.

Bitte beachten Sie, dass der Vortrag von Prof. Dr. Kai Kappel und Dr. Harald Salomon am 11. November 2020 leider ausfallen muss. Die Ringvorlesung wird erst am 25. November 2020 beginnen.
18:15 20:00 

Ringvorlesung im Wintersemester 2020/21, "Kunst- und Bildpolitik"

IKB - Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Georgenstraße 47, 10117 Berlin

Montag, 23. November

VII. Internationales Doktorandenforum Kunstgeschichte des östlichen Europas
7th International Forum for Doctoral Candidates in East European Art History


Professur für Kunstgeschichte Osteuropas, Humboldt-Universität zu Berlin
Chair of East European Art History, Humboldt University, Berlin

Call for Participation

[Please scroll down for English version]

 

Das Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität Berlin veranstaltet am 6. und 7. Mai 2021 das siebte Internationale Doktorand*innenforum Kunstgeschichte des östlichen Europas. Das Forum, initiiert durch die Professur Kunstgeschichte Osteuropas, dient als Präsentations- und Austauschplattform für Nachwuchswissenschaftler*innen, die sich in ihrer Forschung mit der Kunst des kulturellen Raums Ost- und Ostmitteleuropa auseinandersetzen.

Seit 2014 widmet sich das Forum konzeptionellen Fragen und methodischen Problemen kunsthistorischer ‚area studies‘ auf dem Gebiet des östlichen Europas quer durch die Epochen. Die jährlich stattfindenden Treffen sollen den Raum bieten, über inhaltliche, methodische und praktische Probleme der Dissertationsprojekte in einen Gedanken- und Erfahrungsaustausch zu treten, Kontakte zu pflegen und zu knüpfen. Beim Doktorand*innenforum 2021 möchten wir den Akzent auf zwei Aspekte legen: zum einen auf die internationale Verflochtenheit des osteuropäischen Kulturraums, sowie seine Eingebundenheit in die historischen, gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Konstellationen auf lokaler und regionaler sowie zwischenstaatlicher und globaler Ebene. Zum anderen ist es von größter Relevanz, die kunsthistorische Auseinandersetzung am Primärmaterial,  den Archivalien und persönlichen Erinnerungen, festzumachen. Die Reflexion der Zusammenhänge zwischen Material, seiner Historisierungs- sowie diskursiven Prozesse wird ebenfalls Gegenstand des Forums sein.

Wie jedes Jahr laden wir auch 2021 Promovierende ein, ihre Dissertationsthemen zu präsentieren, zur Diskussion zu stellen und sich mit Kolleg*innen zu vernetzen. 2021 wird das Forum an zwei Tagen via Zoom stattfinden. Am 6. Mai findet ein Morning Coffee Chat statt, der für alle registrierten Teilnehmer*innen offen ist und das Gespräch unter den Promovierenden fördern soll. Im Rahmen des Chats werden drei moderierte Diskussionen, je 45–60 Minuten, zu drei verschiedenen disziplin-, zeit- und raumübergreifenden Themen angeboten. Parallel zum Gespräch wird es die Möglichkeit geben sich via Chat-Fenster und digitaler Posterpräsentation auszutauschen. Am 7. Mai erfolgt die Vorstellung von ausgewählten Forschungsthemen im Rahmen von vier Konferenzpanels (mit insgesamt zwölf Referent*innen), welche jeweils durch eine*n anerkannte*n Wissenschaftler*in des Faches geleitet werden. Diese Wissenschaftler*innen werden nicht nur als Moderator*innen der jeweiligen Panels fungieren, sondern auch die Beiträge der Referent*innen kritisch kommentieren.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

(Website des Forums: www.kunstgeschichte.hu-.....orum/ sowie die Facebook-Seite des Forums: www.facebook.com/groups/773095506060350/)

Bitte senden Sie Ihr Exposé in folgendem Format und mit folgenden Angaben:

– max. 4000 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

– in einem bearbeitbaren Dateiformat (kein pdf)

– Name, Arbeitstitel des Dissertationsprojekts, Affiliation, Emailadresse

bis zum 28. Februar 2021 in deutscher oder englischer Sprache an:

Katalin Cseh-Varga (katalin.cseh-varga@hu-berlin.de)

sowie

Dorothea Douglas (dorothea.c.douglas@hu-berlin.de)

Fügen Sie bitte am Ende des Exposés folgenden Satz ein und streichen Sie die unzutreffenden Stellen: „Mein Exposé darf / darf nicht auf der Webseite des Doktorand*innenforums veröfentlicht werden (www.kunstgeschichte.hu-.....orum/).“

Die Auswahl der Referent*innen erfolgt bis zum 31. März 2021. Eine Benachrichtigung über die Teilnahmebedingungen und -möglichkeiten erhalten alle Absender*innen.

Anmerkung: Alle, die ein Exposé eingereicht haben, haben nach der Registrierung für die digitale Veranstaltung die Möglichkeit am Morning Coffee Chat, an den Diskussionen sowie der digitalen Poster-Präsentationen teilzunehmen. Informationen zum Ablauf werden Ende März 2021 bekanntgegeben.

 

English version

7th International Forum for Doctoral Candidates in East European Art History


The Institut für Kunst- und Bildgeschichte at Humboldt-Universität zu Berlin will host the 7th International Forum for Doctoral Candidates in East European Art History on May 6th and 7th 2021. The forum, which is initiated by the chair of Eastern European Art History, serves as a platform for exchange amongst junior researchers who center the arts of eastern Europe in a historiographical manner in their research.

Since 2014 the forum has been dedicated to conceptual questions and methodological problems regarding art historical “area studies” in the field of eastern European history across time. The yearly meetings offer a space for exchange regarding methodological and practical problems surrounding the various dissertation projects, as well as an opportunity to network with your peer group. The Forum 2021 will center around the dual aspects of: close interconnection between the eastern European cultural sphere and the rest of the world, as well as its entanglement in historical, social, political and cultural constellations which can be expanded to the local, regional, inter-state and global level. Historical material (e.g. archival materials and personal memory) will be emphasised, with particular attention drawn to the processes of historization and the surrounding discourse.

We therefore invite doctoral candidates to apply with their dissertation topic in order to enter into discussion with like-minded peers. Next year the forum will take place digitally, via Zoom over the course of two days. On the 6th of May we will begin with a Morning Coffee Chat, open to all participants. The Chat will feature three moderated discussions on three different topics across time, discipline, and space, which will each span 45-60 minutes. Aside from verbal speech this will allow for exchange through a chat-window and digital poster presentations. The 7th of May will feature the presentation of selected research topics on four conference panels (totaling twelve speakers), each of which will be led by a senior academic of the field. These researchers will not only moderate their respective panels but also offer critique and commentary on the presentations themselves.

The event will be held in English.

(Website of the forum: www.kunstgeschichte.hu-.....orum/ and Facebook site of the forum: www.facebook.com/groups/773095506060350/)

 

To secure attendance to the forum, doctoral candidates are invited to apply by submitting their dissertation topic. Those who wish to present

VII. Internationales Doktorandenforum Kunstgeschichte des östlichen Europas - 7th International Forum for Doctoral Candidates in East European Art History

Freitag, 4. Dezember

Absolvent*innenfeier des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte
und die Verleihung des Rudolf Arnheim-Preises für den wissenschaftlichen Nachwuchs


Nähere Informationen folgen.

Organisation:
Verein zur Förderung des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte e.V.
18:30 21:30 

Absolvent*innenfeier des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte und die Verleihung des Rudolf Arnheim-Preises für den wissenschaftlichen Nachwuchs

IKB - Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Georgenstraße 47, 10117 Berlin