Fundstück #17

#17 Wovon träumt Madame Degas?

Foto: Natonial Gallery Washington

Dieses Fundstück existiert gar nicht materiell. Es ist ein Bild, das durch einen Fehler bei der Digitalisierung entstand. Wir sind darauf gestoßen, weil in einem bestimmten Bereich der Sammlung Feist die Gesamtansichten der Dias nicht mehr mit den hochaufgelösten Digitalisaten der Bildausschnitte übereinstimmten.

Ohne zu weit in die Organisation des online-Katalogs einzutauchen, kann gesagt werden, dass die Entsprechung der beiden Bildvarianten hier normalerweise dadurch erzeugt wird, dass zweimal strikt die gleiche Reihenfolge der Bearbeitung eingehalten wird: Zuerst beim Abfotografieren, dann beim Scannen. Hier passierte nun offenbar folgendes: Der automatische Einzug des bei der Dienstleistungsfirma verwendeten Nikon Coolscan 5000-Scanners hat zwei der dünnen Dias auf einmal eingezogen. Die in den USA für Museen produzierten Dias mit Papp- oder Kunststoffrähmchen – hier für die National Gallery in Washington – waren oft besonders dünn. Die im Scanner übereinanderliegenden Dias wurden dann gemeinsam gescannt.

So fehlte nicht nur ein zweiter Scan, so dass anschließend alle folgenden Bilder mit einer zu niedrigen Nummer versehen wurden und nicht mehr ihren Pendants entsprachen, sondern es entstand auch ein Bild, in dem nun Tänzerinnen mit dem Porträt der Estelle Musson Balfour Degas, beides Gemälde von Edgar Degas, verschmelzen. Degas hat seine fast blinde Cousine mit einem verträumten, nicht fixierenden Blick dargestellt. In unserem digitalen Artefakt wurde diesem Porträt durch das zweite Bild nun noch eine Art innerer Vision hinzugefügt. So interessant das Resultat ist, werden wir den Fehler in Kürze durch zwei neue Scans korrigieren (sodass das doppelte Bild bald nicht mehr aufrufbar sein wird).

Peter H. Feist hat die beiden Dias zusammen mit anderen aus der National Gallery stammenden Dias wohl während seines Forschungsaufenthalts am CASVA (Center for Advanced Studies in the Visual Arts) in Washington im Jahr 1985 erworben und in seine Sammlung eingegliedert.

(GS)

(Link zum Datensatz: https://rs.cms.hu-berlin.de/ikb_mediathek/pages/view.php?ref=18082)

Zur Hauptseite der Fundstücke

Aufruf aller bisherigen Fundstücke: http://www.kunstgeschichte.hu-berlin.de/category/fundstück/