Regards croisés

Logo_Regards croisés

 

Regards croisés

Die deutsch-französische Zeitschrift „Regards croisés“ vereint Kunsthistoriker und Philosophen, um die wechselseitige Kenntnis von Forschungsbeiträgen zur Kunstgeschichte und Ästhetik zu verbessern und auf die jeweils jüngste Forschung im deutschen und französischen Sprachraum aufmerksam zu machen. Auf diese Weise soll die Zeitschrift eine Intensivierung des deutschfranzösischen Austausches anregen, zu der die etablierten Rezensionsorgane nur punktuell beitragen können. Mit Dossiers zu thematischen Schwerpunkten sowie mit Rezensionen aktueller Neuerscheinungen erlauben es die „Regards croisés“ die wechselseitige Wahrnehmung zu verbessern, wobei der gezielte Wechsel des Blickpunkts – Franzosen rezensieren deutschsprachige Publikationen und umgekehrt – neue, ungewohnte Perspektiven eröffnet.

 

Ausgaben


No. 7/2017: Max Imdahl (erscheint Juli 2017)

No. 6/2016: La mode / Die Mode

No. 5/ 2016: Elie Faure 

No. 4/2015: Die Akademie / L’Académie

No. 3/2015: Stefan Germer

No. 2/2014: Die Gotik und das Gotische/Le gothique

No. 1/2013: Daniel Arasse

 

Aktuelles

Regards croisés – ein Ort des Dialoges zwischen Frankreich und Deutschland, 

Präsentation in Berlin 1. Juli 2016

 160607_RC_Plakat_Syposium_Berlin_Ansicht

Informationen

Regards croisés Flyer

 

HerausgeberInnen
Claudia Blümle (IKB, Humboldt-Universität zu Berlin), Markus A. Castor (Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris), Ann-Cathrin Drews (IKB, Humboldt-Universität zu Berlin), Boris-Roman Gibhardt (Universität Bielefeld), Marie Gispert (Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne, HiCSA), Johannes Grave (Universität Bielefeld), Julie Ramos (Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne, HiCSA), Muriel van Vliet (Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne)

Redaktion
Assistenz: Anna Lisa Sonnenberg (Humboldt-Universität zu Berlin)
Kontakt Redaktion: redaktion@revue-regardscroises.eu

Unterstützt von
Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris
HiCSA, Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne
Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin
Kunstakademie Münster
Universität Bielefeld