Auszeichnung: Thomas Helbig erhält den Rudolf Arnheim-Preis (2021)

Auszeichnung: Thomas Helbig erhält den Rudolf Arnheim-Preis (2021)

Thomas Helbig, Absolvent am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin erhält den diesjährigen Rudolf Arnheim-Preis. Die Auszeichnung wird vom Verein zur Förderung des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte gestiftet und würdigt eine herausragende Dissertation des Instituts. In seiner Arbeit „Bild, Ton und Schrift als Medium und Material in Jean-Luc Godards Histoire(s) du cinéma“, die von Prof. Dr. Michael Diers, Prof. Dr. Claudia Blümle (beide Humboldt-Universität zu Berlin) und Prof. Dr. Volker Pantenburg (Universität Zürich) betreut wurde, untersucht er ein zentrales Hauptwerk des Filmkünstlers und schlüsselt es auf seine medien-, literatur- und kunsthistorischen Bezüge auf, die er in einer ebenso kenntnisreichen wie genauen Betrachtung entfaltet.

Die Verleihung des Preises, die im feierlichen Rahmen der Absolvent*innenfeier vorgesehen war, wird pandemiebedingt auf den kommenden Sommer verlegt.

Mehr über den Rudolf Arnheim-Preis und die bisherigen Preisträger*innen erfahren

Mehr über Thomas Helbig erfahren