3DHeritage-bgdk6-dokumentation

Logo_3D-Heritage

Berliner Gespräche zur Digitalen Kunstgeschichte

VI: 3D Heritage

3D Digital Heritage – Exploring Virtual Research for Art History. Dokumentation

Programm:
Faltblatt (pdf)

Abstracts der Beiträge:
Abstracts 20.6.2017 Vormittag: Project on East Prussian Manor Houses: Practice and Methods (pdf)
Abstracts 20.6.2017 Nachmittag: Räumlich modellieren – Perspektiven für die Kunst- und Bildgeschichte (pdf)


Videoaufzeichnungen
bereitgestellt über das ResourceSpace-System des CMS der HU

I. Keynotes

Welcome/Begrüßung
Michaela Marek, Managing Director of the Institute for Art and Visual History Humboldt-Universität zu Berlin
Peter Haslinger, Director of the Herder Institute for Historical Research on East Central Europe
Kilian Heck, Chairman of the Association of German Art Historians


A Scholarly Ecosystem for 3D Digital Heritage Simulations
Erik Champion, Curtin, Australia



A 4D World: The Time Machine Flagship
Frédéric Kaplan, Lausanne, Switzerland



II. Project on East Prussian Manor Houses: Practice and Methods

Final Conference Berlin
Moderation: Erik Champion
Introduction
Georg Schelbert (Berlin), Peter Haslinger (Marburg)



Virtual Research Environments –
The new research space for Art History

Piotr Kuroczynski, Dietmar Popp (Marburg)



Virtual Research Environments – The new research space for Art History
Oliver Hauck (Frankfurt), Martin Scholz (Erlangen)



»Königsschlösser« in the Light of Digital Art History
Carsten Neumann, Thorsten Veit (Greifswald)



Dohna-Schlodien: A Virtual Exhibition: Digital Reconstruction of the Manor House and Garden
Mieke Pfarr-Harfst (Darmstadt), Krzysztof Koszewski (Warsaw)



Friedrichstein: New Approaches
in the Digital Reconstruction of the
Manor House

Jan Lutteroth (Munich), Arthur Sarnitz (Kaliningrad)



Virtual Museum: Interactive Web-Based Visualisation of Destroyed Cultural Heritage
Daniel Dworak (Gießen), Maria Pietruszka (Lodz)



III. Räumlich modellieren – Perspektiven für die Kunst- und Bildgeschichte

Berliner Gespräche zur Digitalen Kunstgeschichte VI
Moderation: Georg Schelbert

Zwischen Aspektivität, Affordanz und big data. Überlegungen zur Modellthematik
Inge Hinterwaldner (Berlin)



Wie können wir die neuen 3D-Daten nutzen? Kunsthistorische Potenziale des digitalen Zugriffs auf die Raumdimension am Beispiel des Corpus der barocken Deckenmalerei in Deutschland
Stephan Hoppe (München)
(kein Video)


Zwischen Wissensspeicher und Visualisierungsinstrument – Fragen zur digitalen Rekonstruktion aus der Architektur-und Kunstgeschichte
Kai Kappel (Berlin), Achim Hubel (Bamberg)



Gemeinsame Exploration digitaler Rekonstruktionen aus der Kunst- und Kulturgeschichte in kollaborativer virtueller Realität
Bernd Fröhlich (Weimar)



3D Forschungsdaten
Ina Blümel (Hannover)


Abschlussdiskussion
mit Piotr Kuroczyn´ski, Georg Schelbert und den Vortragenden des Nachmittags


Die Tagung wurde veranstaltet vom Herder-Institut für Ostmitteleuropaforschung und dem Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin, in Kooperaton mit
den Berliner Gesprächen zur Digitalen Kunstgeschichte und der Arbeitsgruppe Digitale Rekonstruktion beim Verband der Digital Humanities im deutschsprachigen Raum. Sie wurde gefördert von der Leibniz-Gemeinschaft, der Bundesbeauftragen für Kultur und Medien und der Humboldt-Universität zu Berlin.
Organisation: Piotr Kuroczynski, Georg Schelbert.