Arnheim Lecture – Prof. Dr. Sjoukje van der Meulen: “Themen der zeitgenössischen europäischen Kunst: ‘Ritter’ der Demokratie”

Datum/Zeit
Date(s) - 10/05/2021
19:00 - 21:00

Kategorien


Arnheim Lecture Foto: Daniel Schmitt

Prof. Dr. Sjoukje van der Meulen
Arnheim-Gastprofessorin im Wintersemsester 2020/2021

Themen der zeitgenössischen europäischen Kunst:
‘Ritter’ der Demokratie

Diese Vorlesung konzentriert sich auf eines der Themen, die ich in meiner Vorlesungsreihe “Kunst in der Europäischen Union seit dem Vertrag von Maastricht (1992)” im Rahmen der Rudolf Arnheim Professur für die Humboldt Universität entwickelt habe, nämlich Perspektiven der europäischen Demokratie. Der Demokratie Begriff ist heute eines der am meisten diskutierten Konzepte in der Europäischen Union. Es ist jetzt klar, dass das Konzept der Demokratie nicht eindeutig ist, sondern in den verschiedenen europäischen Mitgliedstaaten anders interpretiert und praktiziert wird, was teilweise auf unterschiedliche, nationale oder regionale, kulturelle, historische und politische Entwicklungen zurückzuführen ist.

In diesem Vortrag möchte ich diese Debatte nicht so sehr kommentieren, sondern zeigen, wie europäische Künstler Demokratie darstellen, kritisch hinterfragen oder kreative demokratische Modelle befürworten und in ihre künstlerische Praxis umsetzen (z.B. JR, Grzegorz Paprzycki, Jonas Staal und Wolfgang Tillmans). Es werden auch Künstler diskutiert, die Demokratie nicht zu einem direkten Thema machen, sondern in ihrer Arbeit einen solchen Einblick in eine bestimmte historische oder politische Situation in einem europäischen Mitgliedstaat gewähren, dass sie dazu beitragen, einen anderen Ansatz zur Demokratie verständlich oder zumindest greifbar zu machen (wie Irena Haiduk, Balázs Kicsiny, oder Artur Żmijewski). Es werden unterschiedliche Ansichten der Demokratie in Kunsttheorie und Politikwissenschaft mobilisiert (einschließlich Texten von Boris Groys, Jürgen Habermas, Bojana Pejić, Piotr Piotrowski, Jacques Rancière, Slavoj Žižek und Philip Manow), wodurch eine Wechselwirkung zwischen Analyse und Interpretation von Kunst in Bezug auf Gegenwärtige europäische Demokratie entsteht. Dies mit dem Ziel, die demokratischen Konflikte in der Europäischen Union näher zu bringen und sie durch Kunst zu erleuchten.

Nähere Informationen zum Livestream erfolgen später.