Form-Code-Milieu

Form-Code-Milieu

Im Zuge der neuen Materialismen wird die Welt insgesamt als ein unendliches materiell-diskursives Gefüge wiederentdeckt, das alle Formen des Sichtbaren und Aussagbaren aus sich selbst hervorbringt. Die Materie selbst generiert und speichert Informationen, codiert, re-, de- und transcodiert und bildet über diese Prozesse ihre spezifischen Milieus heraus. Als Milieu definieren wir das geformte und informierte Produkt eben dieser Prozesse, wobei im Milieu als Form der Bezug zum Formlosen – als Milieu aller Milieus – gewahrt bleibt. Ziel des Forschungsprojektes ist es, in der Zusammenarbeit von Philosophie, Mathematik, Kunst- und Bildgeschichte eine materialistische und prozessuale Theorie von Form, Code und Milieu zu entwickeln.

Projektverantwortlich
Prof. Dr. Claudia Blümle

Mitglieder
Dipl. Katharina D. Martin
Dr. Angelika Seppi
Dr. Michael Friedman
Anna Polze