Il catalogo universale. Internationales Symposium anlässlich des 65. Geburtstags von Prof. Dr. Arnold Nesselrath

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 03/11/2017
10:00 - 20:00

Veranstaltungsort
HU Berlin, Heilig-Geist-Kapelle,

Kategorien


Il catalogo universale.
Internationales Symposium anlässlich des 65. Geburtstags von Prof. Dr. Arnold Nesselrath

Wenn von Museum und Universität als zwei Paralleluniversen gesprochen wird, so war und ist es immer wieder die unscheinbare Gattung der Katalognummer, die ein Band zwischen beiden zu knüpfen sucht. In ihrem Anspruch, den Gedanken zu dem einen Gegenstand in eine konzise Form zu gießen, liegt ihre antreibende, bisweilen widerspenstige Kraft.
Als Ort der Entdeckungen und heimlichen Botschaften, der wiederkehrenden Forderung nach Pflichterfüllung, aber auch der Subversion hat die Katalognummer als Erzeuger und Bewahrer von Wissen bislang noch keine gebührende Aufmerksamkeit erfahren. Ihr widmet sich das eintägige Symposium zu Ehren Arnold Nesselraths, Professor für Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität und zugleich langjähriger Stellvertretender Direktor der Vatikanischen Museen, der einmal nach seinem Chef d’OEuvre gefragt in wahrscheinlich nicht ausschließlich selbstironischer Weise auf die Gesamtheit seiner Katalognummern verwies.

Programm
Il catalogo universale

10:00 Grußworte:
Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst
Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin

Prof. Dr. Michaela Marek
Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte

10:15 Einführung: Franz Engel (Census)

Moderation: Ulrike Peter (Census)
10:30 Neil MacGregor (London/Berlin): Borussia alla Romana
10:50 Monica Preti (Paris): Dirck V. Coornhert after Maarten van Heemskerck, Heraclitus and Democritus, 1557
11:10 Fritz-Eugen Keller (Berlin): Beobachtungen beim Blättern in drei Katalogen

11:30 Pause

Moderation: Wiebke Hölzer (Census)
12:00 Matthias Winner (Rom/Berlin): Simulacrum fidei in der Schule von Athen
12:20 Kathleen Christian (London): Cataloguing the „certe figure“ in Michelangelo’s first surviving letter, 1496
12:40 Timo Strauch (Census): Die fehlende Nummer

13:00 Mittag

Moderation: Sarah Kinzel (Berlin)
15:00 Horst Bredekamp (Berlin): Lob der Nummer
15:20 Paolo Violini (Vatikan): I restauri del reparto di Arte medievale e moderna dei Musei Vaticani: una direzione controcorrente
15:40 Jacqueline Thalmann (Oxford): Francesco di Giorgio Martini (1439–1501), Adam und Eva, aquarellierte Federzeichnung auf Pergament

16:00 Pause

Moderation: Birte Rubach (Census)
16:30 Ulrich Pfisterer (München): Der Katalog als Dialog: 1537, 1785, 2017
16:50 Eleonora Pistis (New York): History of a fragment and a fragment of history
17:10 Ernst Osterkamp (Berlin): Theobald Nolten, Eine nächtliche Versammlung musikliebender Gespenster (1832, Federzeichnung, aquarelliert)

17:30 Aperitivo

Veranstalter:
Census of Antique Works of Art and Architecture
Known in the Renaissance

Kontakt: Timo Strauch M.A.
Tel.: +49-30-2093 66245
Email: timo.strauch@culture.hu-berlin.de

Humboldt-Universität zu Berlin
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften