Judith Rottenburg

Dr. des. Judith Rottenburg

Bilderfahrzeuge

rottenburg@bilderfahrzeuge.org

Aktuelle Informationen zum Projekt finden Sie auf der Webseite: https://bilderfahrzeuge.hypotheses.org/

Forschungsschwerpunkte

Kunstgeschichte Afrikas und Europas im 20. und 21. Jahrhundert; transkulturelle Verflechtungsgeschichte moderner Kunst; Kunstgeschichte des Senegal; panafrikanische Kunst-/ Kulturfestivals und Biennalen

Vita

Studium der Kunstwissenschaft und Medientheorie, der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft und der Philosophie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, der Freien Universität Berlin und der Universidad de Murcia

2013 – 2016
Doktorandin im Internationalen Doktorandenkolleg MIMESIS an der LMU München, währenddessen Forschungsaufenthalte in Dakar, New York und Paris

2016 – 2017
Stipendiatin am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris im Rahmen des Jahresthemas “L’art en France à la croisée des cultures”

2017
Promotion im Fach Kunstgeschichte an der LMU München mit einer Dissertation über Kunst und Kunstgeschichte im unabhängigen Senegal, ca. 1960-80

2017 – 2020
wissenschaftliche Mitarbeiterin im ERC Projekt “Developing Theatre: Building Expert Networks for Theatre in Emerging Countries after 1945” an der LMU München

seit 2018
wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt “Bilderfahrzeuge. Aby Warburg’s Legacy and the Future of Iconology” an der HU Berlin

Publikationen (Auswahl)

[erscheint 2021] Cold War University. Humanities and Arts Education as a (Battle)field of Diplomatic Influence and Decolonial Practice, hrsg. v. Judith Rottenburg und Lisa Skwirblies, München: Journal of Global Theatre History, vol. 4, Nr. 2 (Special Issue)

Mamadou Diallo und Judith Rottenburg: “Der Schleier des Primitivismus“, in: Digital Imaginaries. Afrikanische Positionen jenseits des Binären, hrsg. v. Rottenburg/ McHardy/ Gueye/ Ziegler, Berlin: Kerber, 2021, S. 286-293.

„The École des Arts du Sénégal in the 1960s: Debating Visual Arts Education between ‚Imported Technical Knowledge and ‚Traditional Culture felt from within’“, in: Drawing Education: Worldwide!  Continuities – Transfers – Mixtures, hrsg. v. Nino Nanobashvili und Tobias Teutenberg, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2019, S. 289-304.

„Younousse Seye: le devenir d’une artiste panafricaine dans le Sénégal de l’après-indépendance“ in: Archives of Women Artists, Research and Exhibitions magazine (2018), URL: https://awarewomenartists.com/en/magazine/younousse-seye-le-devenir-dune-artiste-panafricaine-dans-le-senegal-de-lapres-independance/.