15. Februar 2012 – HUMBOLDT MEETINGS VI

HUMBOLDT MEETINGS VI

Einladung zu einem öffentlichen Dialog mit Thomas Ostermeier

Podiumsgäste: Stefanie Gerke und Philipp Ruch

Mittwoch, 15. Februar 2012, 19:00 Uhr c.t.
Humboldt-Universität zu Berlin
Dorotheenstraße 24, Hörsaal 1.101

no images were found

 Fotos: Andreas Baudisch 

Thomas Ostermeier, Künstlerischer Leiter der Schaubühne am Lehniner Platz, ist mit 43 Jahren einer der führenden Akteure des deutschen Theaters. Bei Einar Schleef und Manfred Karge an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin ausgebildet, leitete er zwischen 1996 und 1999 die Baracke (die experimentelle Bühne des Deutschen Theaters), wo er neue Autoren wie Mark Ravenhill oder Marius von Mayenburg auf bemerkenswerte Weise inszenierte. An der Schaubühne, die er von 1999 bis 2004 zunächst mit Sasha Waltz gemeinsam leitete, erweiterte er sein Repertoire von Shakespeare, Ibsen und Wedekind zu Sarah Kane, Lars Noren und Jon Fosse, u.a. Ostermeiers einprägsamer Stil, der von herausragenden Schauspielern getragen wird, besticht durch seine beeindruckende Bandbreite an dramatischen Registern, die von physischer Intensität bis zu tiefer Innerlichkeit reicht, sowie seine stete Bereitschaft, die Texte durch unsere kritische, oder auch ironische, Erfahrung neu zu deuten. International gefeiert, vielfach ausgezeichnet und 2004 als ArtisteAssocié zum Theaterfestival von Avignon eingeladen, gehört Thomas Ostermeier zu den einflussreichsten Regisseuren Europas, zusammen mit den osteuropäischen Meistern seiner Generation, Varnas und Korsunovas in Vilnius, oder Jarzyna und Warlikowski in Warschau, beide Erben des großartigen Krystian Lupa.

Das Gespräch mit Thomas Ostermeier ist die letzte Veranstaltung in unserer Reihe HUMBOLDT MEETINGS, zu der in diesem Semester Christoph Hochhäusler (12. Dezember 2011), Angela Schanelec (10. Januar 2012), Artur Zmijewski (23. Januar) und Harun Farocki (7. Februar) zu offenen Gesprächen am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt Universität zu Berlin eingeladen waren.

Die Gesprächsreihe wird organisiert von
Régis Michel, Rudolf Arnheim Gastprofessor 2011/12
und Katharina Lee Chichester

Mit freundlicher Unterstützung durch Carolin Behrmann und die StudentInnen der Seminare

HUMBOLDT MEETINGS ist eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt Universität zu Berlin
www.kunstgeschichte.hu-berlin.de