27. November 2013 – Fortschreibung der Kooperation von IKB und MPDL für „imeji“

Fortschreibung der Kooperation von IKB und MPDL für „imeji“

Am 27.11.2013 wird die Fortschreibung des Memorandums of Understanding (MoU) vom 26.5.2011 zwischen dem Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin (IKB), vertreten durch seine Direktorin Prof. Dr. Charlotte Klonk und seinen stellvertretenden Direktor Prof. Dr. Kai Kappel, und der Max Planck Digital Library München (MPDL), vertreten durch ihren Leiter Dr. Frank Sander und Herrn Wilhelm Frank, vereinbart.

Das IKB setzt die von der MPDL entwickelte Open Source-Applikation imeji zur Verwaltung des digitalen Bildarchivs der Mediathek und als Forschungsplattform ein.
Beide Partner erklären ihr Interesse, sich bezüglich der weiteren Entwicklungen von imeji miteinander abzustimmen und einen virtuellen Entwicklungsverbund für Bilddaten- und Forschungsdatenmanagement einzurichten.
Zur Umsetzung dieser Absicht wurde im März 2012 die „imeji community“ gegründet.

Koordinatoren der Zusammenarbeit

Für das IKB: Dr. Georg Schelbert (Leiter der Mediathek des IKB) und Karsten Asshauer (EDV-Administrator und DV Beauftragter des IKB).
Für die MPDL: Friederike Kleinfercher (imeji Community Managerin) und Bastien Saquet (Software Entwickler).

Teilnehmer
MPDL: Wilhelm Frank, Friederike Kleinfercher, Bastien Saquet
IKB: Karsten Asshauer, Kai Kappel, Georg Schelbert
Digital Peirce Archive: Moritz Queisner, Tullio Viola

Programm
10:00 – 12:00 MoU – Treffen und Unterzeichnung
12:00 – 13:00 Mittagessen

 

Ort
Institut für Kunst- und Bildgeschichte – HU Berlin
Georgenstraße 47
10117 Berlin
Raum 3.30

Fotos
Kai Kappel, Bastien Saquet, Karsten Asshauer, Friederike Kleinfercher, Georg Schelbert, Wilhelm Frank (Foto: Barbara Herrenkind) Kai Kappel, Wilhelm Frank (Foto: Barbara Herrenkind) Kai Kappel, Wilhelm Frank (Foto: Barbara Herrenkind) Kai Kappel, Wilhelm Frank (Foto: Barbara Herrenkind)