Marion Hilliges

Dr. Marion Hilliges

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl der Geschichte des Städtebaus und der Architektur (beurlaubt)

Raum: 3.29
Tel: 030.2093-66233
Fax: 030.2093-66204
marion.hilliges@culture.hu-berlin.de

Forschungsschwerpunkte

Festungsbau und Fortifikationstheorie (vorwiegend Italien/Niederlande), Architektur und Städtebau der Frühen Neuzeit, Stadtpläne und Stadtansichten, Entfestigung im 18. und 19. Jahrhundert (Deutschland)

Lehrveranstaltung im WS 2011/2012

SE/UE: Peter Behrens: Architekt und Industriedesigner der AEG

Vita

2010-2011 Post-Doc Forschungsstipendium an der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Insitut für Kunstgeschichte, Rom, mit einem Projekt zu „Teofilo Gallaccinis L’idea della fortificatione: Visuelle Strategien der Wissensvermittlung im 17. Jahrhundert“
2003-2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin am Lehrstuhl Prof. Dr. Ulrich Reinisch: Geschichte des Städtebaus und der Architektur
2009 Dissertation: Fortezza und sicurezza. Zur Formensprache am Torbau der Renaissance (Prof. Ulrich Reinisch, Prof. Horst Bredekamp)
2002 Magister: „Entfestigung und die Planungskonzepte zur Urbanisierung der ‚Leere’ im 18. Jahrhundert. (Berlin, Kassel, Leipzig)“ (Prof. Dr. Ulrich Reinisch)
1999-2003 studentische Hilfskraft am Lehrstuhls Prof. U.Reinisch: Geschichte des Städtebaus und der Architektur
Studium der Kunstgeschichte, der Klassischen Archäologie und der Denkmalpflege an der TU und der HU Berlin sowie an der Università degli studi di Bologna

Lehre

„Nachkriegsarchitektur in Berlin und Brandenburg“
„Industriebauten in Berlin (1890-1945)“
„Baukultur in den Niederlanden. Vom „Niederländischen Klassizismus“ bis zur „Schule von Amsterdam““
„Klassizismen in Deutschland um 1800“
„Stadtraum der Renaissance“
„Das Stadttor – Zwischen Repräsentation und Funktion?“
„Veduten und historische Stadtpläne. Städtebau als Kunstform“
„Einführung in die Architekturterminologie und –geschichte“

Publikationen

Buch

Das Stadt- und Festungstor. Fortezza und sicurezza – semantische Aufrüstung im 16. Jahrhundert, Humboldtschriften des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte Bd. 16, Gebr. Mann Verlag, Berlin 2011

Herausgeberschaft

Christof Baier, André Bischoff und Marion Hilliges, Ordnung und Mannigfaltigkeit. Beiträge zur Architektur- und Stadtbaugeschichte für Ulrich Reinisch, Weimar 2011

Aufsätze

Die Kugel in der Mauer. Festigkeit als symbolische Form., in: Festung im Fokus – Mathematische Methoden in der Architectura militaris des 16. und 17. Jahrhunderts und ihre Sublimierung in der Architectura civilis. Tagungsband (im Druck)
Palmanova und die Besetzung der Mitte, in: Ordnung und Mannigfaltigkeit. Beiträge zur Architektur- und Stadtbaugeschichte für Ulrich Reinisch, hg. von C. Baier, A. Bischoff und M. Hilliges, Weimar 2011
(gemeinsam mit Christof Baier) Bastion – quasi prora. Analogiebildung und Formübertragung in der Defensivbaukunst bei Alberti, Francesco di Giorgio und Leonardo. In: In situ, Bd. 2 (2010), 2, S. 203-216.
Der Stadtgrundriss als Repräsentationsmedium in der Frühen Neuzeit, in: Aufsicht – Ansicht – Einsicht. Neue Perspektiven auf die Kartographie an der Schwelle zur Frühen Neuzeit, Tagungsband, Frankfurt 2009, S. 351-367.
(gemeinsam mit Christof Baier) Festungsbau als mathematische Kunst, in: Maß, Zahl und Gewicht, Ausstellungskatalog der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin, Berlin 2008, S. 108-122.
Entfestigung und die Planungskonzepte zur Urbanisierung der ‚Leere’ im 18. Jahrhundert, in: Die alte Stadt, Wiesbaden; Stuttgart : Steiner, Bd. 31, 2004, S. 161-181.

Vorträge (Auswahl)

2011 Der Festungsstern – „Securitas“ in der Frühen Neuzeit. im Rahmen der Tagung „Sicherheit in der Frühen Neuzeit, Arbeitsgemeinschaft Frühe Neuzeit., Marburg
2011 Picturing fortifications: Teofilo Gallaccini – ein Mathematiker zwischen Kunst und Wissenschaft, Werkstattgespräch an der Bibliotheca Hertziana, Rom
2010 Festungen der Frühen Neuzeit (Architektur und Denkmalpflege) im Rahmen der Ringvorlesung „öffentlicher Raum – öffentliche Bauten“ an der Bauhaus Universität in Weimar
2010 Die ›piazza maggiore‹. Zur Zentrumsplanung in Ferrara im 15. Jahrhundert, Forum Kunstgeschichte Italiens, 2. Arbeitstagung, Bonn
2008 Vortrag: Die Kugel in der Mauer. Festigkeit als symbolische Form. Tagung Festung im Fokus – Mathematische Methoden in der Architectura militaris des 16. und 17. Jahrhunderts und ihre Sublimierung in der Architectura civilis, Dresden
2008 Vortrag: „Er hätte uns Boulevards schaffen können“ – Entfestigungskonzepte im 18. Jahrhundert. Kolloquium, 350 Jahre Barockfestung Berlin, Gesprächskreis Berlin-Brandenburgische Festungen, Berlin
2006 Vortrag: Der Stadtgrundriss als Repräsentationsmedium in der Frühen Neuzeit, im Rahmen der Tagung „Aufsicht – Ansicht – Einsicht. Neue Perspektiven auf die Kartographie an der Schwelle zur Frühen Neuzeit“. Zentrum zur Erforschung der Frühen Neuzeit und Universität Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
2006 Vortrag: Das Tor in der Festung. – Zur Repräsentationsabsicht in der „architectura militaris“, als Gast des Doktorandenkolloquiums des KHI in Floren
2006 Vortrag: Zur „Entdeckung der mittelalterlichen Stadtplanung“ – Diskussion der umstrittenen Thesen von Klaus Humpert zur mittelalterlichen Stadtplanung in Siena; als Gast des Studienkurses des KHI in Florenz