Ulrich Reinisch

Prof. Dr. em. Ulrich Reinisch

Kontakt über: ikb-sekretariat@culture.hu-berlin.de
Tel: 030.2093-66200
Fax: 030.2093-66204

Lehrschwerpunkte

Eine kultur- und geistesgeschichtlich orientierte Architektur- und Städtebaugeschichte mit folgenden Schwerpunkten:

  • Die Geschichte der Stadtplanung und des städtischen Raumes, vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert.
  • Festungsbau der Renaissance und des Barock.
  • Barockklassizismus, Klassizismus und Historismus in England, Frankreich und Deutschland.
  • Der Städtebau und die Architekturtheorie des 18. und 19. Jahrhunderts.
  • Der Reformstädtebau 1900-1914.

Forschungsprojekte

  • Die gekrümmte Straße in den Planstädten des Mittelalters: Planung und Ikonographie.
  • Die Festung als Kunstwerk: Zur Homologie von Blicken und Schießen.
  • Das preußische ‚Städteretablissement‘ 1701-1806.
  • Geschichtsphilosophie, Empirismus, Kunstgeschichte und die historistische Architektur im 18. und 19. Jahrhundert.
  • Der Reformstädtebau um 1900.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Die preußische Bürokratie und die städtebauliche Planung zwischen 1750 und 1850 – zum Zusammenhang von ordnungspolitischen und ästhetischen Konzepten im Stadtbau. In: Kunstverhältnisse. Ein Paradigma kunstwissenschaftlicher Forschung (Festschrift für Peter H. Feist), Berlin 1988, S. 84-88
  • Zur Grundrißentwicklung deutscher Planstädte im 12. und 13. Jahrhundert. In: Dieter Dolgner (Hg.), Stadtbaukunst im Mittelalter, S. 126-136. Berlin 1990.
  • Was wird aus dem Leipziger Platz? (Mit Peter Schatz). In: Bauwelt 1/1990, S. 35-37.
  • Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität nach der Wende (mit Helga Möbius und Harald Olbrich). In: Kritische Berichte 2/1990, S. 109-111.
  • Zur Entstehungsgeschichte der Berliner Bauordnung von 1853. In: Stadtplanung und Verkehrsentwicklung in Berlin im 19. Jahrhundert. Wissenschaftliche Zeitschrift der Humboldt-Universität zu Berlin 10/1991, S. 17-28.
  • Lenné als Stadtplaner von Berlin. In: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege (Hg.): Leben und Werk Joseph Lennés – Ein Gartenkünstler des 19. Jahrhunderts. S. 104-121, Berlin 1991.
  • Stadtplanung im Konflikt zwischen absolutistischem Ordnungsanspruch und bürgerlich-kapitalistischen Interessen – Peter Joseph Lennés Wirken als Stadtplaner von Berlin. In: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege (Hg.): Peter Joseph Lenné. Gartenkunst im 19. Jahrhundert. Beiträge zur Lenné-Forschung., S. 34-85. Berlin/ München 1992.
  • Berlin und die Region. Thesen zu möglichen Entwicklungen. In: Heinz-Jürgen Priamus/ Ralf Himmelmann (Hg.): Stadt und Region – Region und Stadt. Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte, Bd. 4, S. 143-160, Essen 1993.
  • „allen verunglückten Unterthanen zu Trost und Beruhigung …“ Der Wiederaufbau von Neuruppin nach dem Brand von 1787. In: Bauwelt 9/1993, S. 380-385.
  • „Anmerkungen zu den Vorschlägen einer feuersicheren Bauart“ – Schinkel und der Entwurf zu einer preußischen Bauordnung von 1812/1813. In: Mitteilungen der Karl-Friedrich-Schinkel-Gesellschaft, Nr. 1, Neuruppin 1993, S. 14-19.
  • Kulturlandschaft: z. B. Haus und Stadt in der Mark Brandenburg. In. Kritische Berichte 2/2000, S. 29-37.
  • Der Wiederaufbau der Stadt Neuruppin nach dem großen Brand von 1787. Oder: wie die preußische Bürokratie eine Stadt baute. Nach den Akten rekonstruiert und erläutert. 288 Seiten, zahlreiche Abbildungen. Worms 2001.
  • Revison des Rousseau. Die Gegenaufklärung in Preußen unter Friedrich Wilhelm II. und die Berliner Architektur. In: Das Brandenburger Tor. Wege in die Geschichte, Tor in die Zukunft. Stiftung Denkmalschutz Berlin (Hg.), S. 22-33. Berlin 2003.
  • Die ‘Schule der Aufklärung’ der Staatssicherheit in Gosen. Ein Beitrag zu einer Ikonographie der „Geheimnisträger“. In: T. Bartsch/ J. Meiner (Hg.): Kunst: Kontext: Geschichte. Festgabe für Hubert Faensen zum 75. Geburtstag. S. 239-250, Berlin 2003.
  • Maß, Zahl und Kanonenkugel. Über den Zusammenhang von Festungsplanung, Städtebau und Gartenkunst. Thesen. In: Kritische Berichte 3/2004, S. 84-96.
  • Schußlinie, Sehstrahl und Augenlust. Zur Herrschaftskultur des Blickens in den Festungen und Gärten des 16. bis 18. Jahrhunderts (mit Christof Baier), in: Horst Bredekamp, Pablo Schneider (Hg.): Visuelle Argumentationen. Die Mysterien der Repräsentation und die Berechenbarkeit der Welt, S. 35-59. München 2006.
  • Schinkels Entwürfe für den „Befreiungsdom“ und die „Neue Wache“. Fichtes „Reden an die deutsche Nation“ und der Stilkonflikt in der Architektur 1814/1816. In: Annette Dorgerloh, Michael Niedermeier, Horst Bredekamp (Hg.): Klassizismus – Gotik. Karl Friedrich Schinkel und die patriotische Baukunst, S. 147-164. München, Berlin 2007.
  • Der ,Contrat social‘ und die Ordnung der Straße. In: Philine Helas, Maren Polte, Claudia Rückert (Hg.): Bild/Geschichte. Festschrift für Horst Bredekamp, S. 431-446, Berlin 2007.
  • Die Architekturtheorie der preußischen Oberbauräte. David Gilly und François Philipp Berson, die „Landbaukunst“ und das „provinzialstädtische Bürgerhaus“ um 1800. In: Eduard Führ, Anna Taut (Hg.): David Gilly. Erneuerer der Baukultur, S. 33-47, Münster 2008.
  • Das Bild von der aufgeklärten, geordneten Stadt und die städtebaulichen Planungen der preußischen Bürokratie im 18. Jahrhundert. In: Sigrid Brandt und Hans-Rudolf Meier (Hg.): Stadtbild und Denkmalpflege. Konstruktion und Rezeption von Bildern der Stadt, S. 52-65, Berlin 2008.
  • Brinckmanns „Platz und Monument“ von 1908 und die ideale Stadtform des Sozialismus. Forschung und Lehre zur ‚Stadtbaukunst‘ an der Friedrich-Wilhelms- und Humboldt-Universität. In: Horst Bredekamp u. Adam Labuda (Hg.): In der Mitte Berlins. 200 Jahre Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität. Berlin 2010, S. 257-272.
  • Brinckmanns „Platz und Monument“ von 1908 und die ideale Stadtform des
    Sozialismus. Forschung und Lehre zur ‚Stadtbaukunst‘ an der Friedrich-Wilhelms- und
    Humboldt-Universität. In: Horst Bredekamp u. Adam Labuda (Hg.): In der Mitte Berlins. 200 Jahre Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität. Berlin 2010, S. 257-272.
  • Das römische Militärlager und die ‚ideale Stadt‘ der Neuzeit. Polybios, Machiavelli, Dürer, Serlio, Stevin und die Suche nach der idealen städtischen Raumordnung (mit Christof Baier). In: Marco Formisana, Hartmut Böhme (Hg.): War in Words. Transformations of War from Antiquity to Clausewitz, S. 128-156, Berlin 2010.
  • Das Kunstgeschichtliche Institut der Humboldt-Universität 1946-1989. In: Tenorth, Heinz-Elmar (Hg.): Geschichte der Universität Unter den Linden 1810-2010. Selbstbehauptung einer Vision. Bd. 6, Berlin 2010, S. 389-404.
  • Albert Erich Brinckmanns „Platz und Monument“ und der sozialistische Städtebau, in: kunsttexte.de, 2/2011. S. 1-18.
  • Angst, Rationalisierung und Sublimierung. Die Konstruktion der bastionierten, regulären Festung als Abwehr von Angstzuständen. In: Bettina Marten, Ulrich Reinisch, Michael Korey (Hg.): Festungsbau. Geometrie – Technologie – Sublimierung. Berlin 2012, S. 269-313