Audrey Rieber

Wintersemester 2019/20:
Audrey Rieber

Prof. Dr. Audrey Rieber, Foto: Barbara Herrenkind

audrey.rieber@ens-lyon.fr

Audrey Rieber ist „Maître de conférences“ (Associate Professor) für Philosophie an der École Normale Supérieure de Lyon (Frankreich).
Ihre Lehre und Forschungsfeld sind der Ästhetik und der Philosophie der Kunst gewidmet. Sie arbeitet hauptsächlich zu den Fragen 1° der Form; 2° der Bedeutung, des Symbols und der Interpretation (insbesondere in Überlegungen zur Ikonologie); 3° der Geschichte (Geschichte der Form, Geschichte des Sinns, Begriff der Historizität, insbesondere in der aktuellen Arbeit zur prähistorischen Kunst). Ihre philosophischen Arbeiten entwickeln sich im Dialog mit theoretischen und methodologischen Ansätzen anderer Disziplinen, die im deutschsprachigen Raum eine besonders fruchtbare Entwicklung zeigen: Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft, Bildwissenschaft, Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft. In dieser Perspektive eines Austauschs zwischen französischen und deutschen Kunsttheorien arbeitet sie auch als Übersetzerin (A. Riegl, E. Wind, H. Belting, F. Kittler). Sie ist Chefredakteurin der online Zeitschrift für Ästhetik: „Appareil“.

Audrey Rieber works as Associate Professor (Maître de conférences) for Philosophy at the École Normale Supérieure de Lyon (France).
In teaching and research her field is aesthetics and philosophy of art. She works mainly on the topics of: 1° form; 2° meaning, symbol and interpretation (especially with an inquiry about iconology); 3° history (history of forms, history of sense, concept of historicity, in particular through her actual work on prehistorical art). She leads her philosophical inquiry in dialogue with theoretical und methodological approaches developed in disciplines like art history (Kunstgeschichte), science of art (Kunstwissenschaft), science of image (Bildwissenschaft), cultural studies (Kulturwissenschaft) and media theory (Medienwissenschaft), i.e. disciplines that had prospered in a very fruitful way in the German-speaking countries. In this perspective of bringing into dialogue French and German theories of art, she also works as a translator (A. Riegl, E. Wind, H. Belting, F. Kittler). She is chief redactor of the online journal for aesthetics: “Appareil”.