Katalin Cseh-Varga

Foto: Péter Varga

Foto: Péter Varga

Dr. Katalin Cseh-Varga

Vertretung der Professur Kunstgeschichte Osteuropas

Raum: 2.14
Tel.: 030.2093-66248
Fax: 030.2093-66251
katalin.cseh-varga@hu-berlin.de

Sprechstunden
Die Anmeldung zur Sprechstunde erfolgt über diesen Link:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1LSucWDDvmbduuKeaG4x0qBxb0y053DPnkgSHRHz-YJs/edit#gid=0

Sekretariat

Ute Eggert
Raum: 2.12
Tel: 030.2093-66250
Fax: 030.2093-66251
ute.eggert@hu-berlin.de

Forschungsschwerpunkte

  • Kunsttheorie und historiographische Methoden in der Erschließung der Kunst des sozialistischen Zentral- und Mitteleuropas
  • „Intellectual art history“ während des Staatssozialismus
  • Öffentlichkeitstheorien und Öffentlichkeitsgeschichte im posttotalitären Zustand
  • Ereignisbasierte und intermediale Kunst im Staatssozialismus
  • Archivtheorien
  • Gegenwärtige und historische Zugänge zu Social Media und online Partizipation

Lebenslauf

Oktober 2020-September 2021: Vertretung der Professur „Kunstgeschichte Osteuropas“, Humboldt-Universität zu Berlin

April 2019-September 2020: Hertha Firnberg Fellow, Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften, Akademie der bildenden Künste Wien

Oktober 2012-Mai 2020: Lehrbeauftragte, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien

Juli-September 2017: Postdoctoral Fellow, Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Ludwig-Maximilians-Universität München

November 2013-Mai 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Ludwig-Maximilians-Universität München

August-Dezember 2015: Visiting Research Scholar, Arts Research Center, University of California Berkeley

Lehre

WINTERSEMESTER 2020/21

Vorlesung: Intellectual Art History. Theorie und Kunst zu Zeiten des Staatssozialismus
(Beschreibung auf Agnes)

BA-Seminar: Historicizing Eastern Europe. Critical Approaches Towards a Transnational Visual History
(Beschreibung auf Agnes)

BA-Praxisorientiere Lehrveranstaltung: Archivieren, Ausstellen, Rezipieren. Digitale Sammlungen der osteuropäischen Kunst
(Beschreibung auf Agnes)

Allgemeines BA-Kolloquium
(Beschreibung auf Agnes)

Peer Review für

  • Acta Academiae Artium
  • Forum Modernes Theater
  • Hungarian Studies Review

Forschungsprojekte und internationale Kooperationen

  • Hertha Firnberg-Fellowship, FWF. Der Wissenschaftsfonds (April 2019-März 2023)
  • Österreichisches Management Committee Mitglied und Working Group Chair, COST Action New Exploratory Phase in Research on East European Cultures of Dissent (Oktober 2017-Oktober 2021)
  • Universitätskurs Gemeinschaft und Erinnerung im zentraleuropäischen Theater an der Universität Wien in Kooperation mit ELTE Budapest, Mitantragstellerin: Kornélia Deres, Stiftung AKTION Österreich-Ungarn (März 2019-Februar 2020)
  • Mitarbeit im Forschungsprojekt Crossing the Borders: Transnational Collaborations and Institutional Critique in Exhibitions of Eastern European Art during Late Socialism (1964-1989), Projektleitung: Cristian Nae, Romanian Research Council (September 2018-Februar 2020)
  • Mitglied des Forschungsnetzwerks für junge Wissenschaftler_innen Aktionskunst jenseits des Eisernen Vorhangs, Projektleitung: Adam Czirak, DFG (Februar 2015-Januar 2018)
  • Forschungsprojekt und Konferenz Performing Arts in the Second Public Sphere, ERSTE Stiftung und Center for International Cooperation, Freie Universität Berlin (September 2013-Juni 2014)
  • Universitätskurs The „second public sphere“ of the Hungarian avant-garde. Understanding space-constitutive media and performances in the counter-culture of the 1960s and 1970s, PATTERNS Lectures Programm 2012/13, ERSTE Stiftung (Juni 2012-Juli 2014)

Publikationen (Auswahl)

Gemeinsam mit Martin Klimke, Burcu Peksevgen, Rolf Werenskjold und Marko Zubak (Hg.), Creative Dissent: Alternative Cultures during Socialism and Beyond (1945-1991) (Arbeitstitel, in Vorbereitung).

Gemeinsam mit Cristian Nae (Hrsg.), Exhibitions as Sites of Artistic Contact during the Cold War (Arbeitstitel, in Vorbereitung).

The Hungarian Avant-Garde in Late Socialism: Art of the Second Public Sphere. (Arbeitstitel) London: I.B.Tauris (für Veröffentlichung angenommen).

“Towards the Plus One Dimension.” Anti-Atlas: Towards a Critical Area Studies. Tim Beasley-Murray, Wendy Bracewell and Michal Murawski (eds.), London: UCL Press (in Vorbereitung).

“Immaterial Countercartographies. Approaches to the Conceptual Art of Gábor Attalai,” Charting Space: the cartographies of conceptual art (Arbeitstitel), Elize Mazadiego (Hg.) (in Vorbereitung).

“Hin zu einer neuen Dimension. Zur Wiederentdeckung der dimensionistischen Kunst im Ungarn der 1960er und 1970er Jahre,” Festschrift für Klemens Gruber, Maske und Kothurn (in Vorbereitung).

“The Troubled Public Sphere: Understanding the Art Scene in Socialist Hungary.” New Narratives of Russian and East European Art: Between Traditions and Revolutions, Galina Mardilovich and Maria Taroutina (Hrsg.), London/New York: Routledge, 2019, S. 166-179.

“Die Kritik der Kamera. Performative Fotografie im Ungarn der Siebzigerjahre.” Aktionskunst jenseits des Eisernen Vorhangs. Künstlerische Kritik in Zeiten politischer Repression. Adam Czirak (Hg.), Bielefeld: transcript, 2019, S. 179-197.

“Introduction to the Special Issue.” Journal of Contemporary Central and Eastern Europe. Sonderheft: Photo-Performance, Performance Photography in Real Existing Socialisms, online veröffentlicht am 11. September 2019. https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/25739638.2019.1664879.

Gemeinsam mit Adam Czirak (Hrsg.) Performance Art in the Second Public Sphere. Reflections on Event-Based Art in East, Central and Southeast Europe. London/New York: Routledge, 2018.

“Documentary Traces of Hungarian Event-Based Art.“ Promote, Tolerate, Ban: Culture in Cold War Hungary. Isotta Poggi and Cristina Cuevas-Wolf (Hrsg.), Los Angeles: Getty Publications, 2018, S. 83-94.

Gemeinsam mit Kristóf Nagy. “Why Sports and Art Go Well Together: A Conversation with Przemyslaw Strozek.” ARTMargins Online. 20. Februar 2017. http://artmargins.com/index.php/interviews-sp-837925570/790-why-sports-and-art-go-well-together

“On Conceptual Art and Performativity. Miklós Erdély’s Unguarded Money on the Street.Revista ARTA. Sonderheft über Conceptualism in Eastern and Central Europe. Jahrgang VI. Nr. 20-21. 2016. S. 28-30.

“Innovative Practices of the Hungarian Samizdat. A Comparative Analysis of Oral Traditions“. Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung. Sonderheft: Samizdat und die kommunikative Herstellung von Oppositionskulturen in Ostmitteleuropa. Jahrgang 65. Nr. 1. 2016. S. 90-107.

“Performative Interactions with the Past. Re-Conceptualizing Archives and Forgetting in Post-Socialist Context.” Stedelijk Studies. The Place of Performance. Nr. 3. Januar 2016. http://www.stedelijkstudies.com/journal/performative-interactions-with-the-past-cseh/