Angela Lammert

PD Dr. Angela Lammert, Foto: Barbara Herrenkind

PD Dr. Angela Lammert

Privatdozentin

Tel: 030.20057-1517
ikb-sekretariat@culture.hu-berlin.de
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Forschungsschwerpunkte

  • Kunst des 19.-21. Jahrhunderts (vor allem in Deutschland, Frankreich, USA und Brasilien)
  • Geschichte und Theorie der Moderne
  • Geschichte und Theorie der Fotografie und Skulptur
  • Raum- und Notationstheorie
  • Kunst und Wissenschaft

Vita

1982-1988 Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Kulturtheorie an der Humboldt-Universität zu Berlin

1986 Lehrveranstaltungen an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee

1988 Diplom Edwin Scharff und Ewald Mataré – Aspekte der Einbindung in das Kunstgefüge der Weimarer Republik

1988-1992 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsabteilung Bildende Kunst der Akademie der Künste zu Berlin

1991-1993 Gründung und Konzeption des Vereins Pariser Platz 4 e.V.

1992-1993 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Projekt „Narrative Strukturen in den Künsten“, Institut für Komparatistik an der Freien Universität Berlin

1993 Promotion Antimoderne und Moderne in der Plastik der Weimarer Akademie

1993-2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Künste, Berlin

Seit 1996 Konzeption internationaler und interdisziplinärer wissenschaftlicher Symposien in Kooperation mit der Freien Universität Berlin (Kunsthistorisches Institut, Institut für Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, Institut für Theaterwissenschaften) und deren interdisziplinären Sonderforschungsbereichen und Graduiertenkollegs (Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Künste, Kulturen des Performativen, Körper-Inszenierungen), der Humboldt-Universität zu Berlin (Kunstgeschichtliches Institut, Das Technische Bild/Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik), der Universität der Künste Berlin (Graduiertenkolleg Praxis und Theorie des künstlerischen Schaffensprozesses, Das Wissen der Künste. Perspektiven der Bildforschung), den Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz, (Kupferstichkabinett), den Dresdner Kunstsammlungen, dem Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart, dem Kunstgeschichtlichen Institut wie der Eidgenössischen Technischen Hochschule, Zürich, dem Henry Moore Institut, Leeds, der École européene supérieure de l’image Angoulème, Poiters und dem Canadian Centre for Architecture, Montréal

Seit 1998 Vertrauensdozentin der Heinrich Böll Stiftung Berlin

Seit 2004 Lehrveranstaltungen in Berlin: Humboldt-Universität, Freie Universität, Universität der Künste und Kunsthochschule Berlin-Weißensee

Seit 2008 Wissenschaftliche Leiterin Interdisziplinärer Sonderprojekte der Sektion Bildende Kunst der Akademie der Künste, Berlin

2009/2010 Gastprofessur Kunsthochschule Berlin-Weißensee

2013 Habilitation Bildung und Bildlichkeit von Notation. Von der frühen Wissenschaftsfotografie zu den Künsten des 20. Jahrhunderts

Kuratorenschaften: Bittere Früchte 1955-1965 (1991); Ateliergemeinschaft Klosterstraße Berlin 1933-1945, Künstler in der Zeit des Nationalsozialismus (1994); Germaine Richier (1997); Karl Blossfeldt. Licht an der Grenze des Sichtbaren (1999); Louise Bourgeois. Intime Abstraktionen (2003); Jochen Gerz. Anthology of Art (2004), Raum. Orte der Kunst (2007); Notation. Form und Kalkül in den Künsten (2008); O Desejo da Forma. Das Verlangen nach Form. Neoconcretismo und zeitgenössische Kunst aus Brasilien (2010), Iannis Xenakis. Komponist, Philosoph, Architekt (2012); „John Cage und…“. Bildender Künstler – Einflüsse, Anregungen (2013); Karin Sander (2014); Elemental Gestures – Terry Fox (2015/2016); Gabriele Münter-Preis (2017), Canvas (2018), Underground und Improvisation. Alternative Musik und Kunst nach 1968 (2018)

Mitglied des CIMAM, ICOM, IKT, Deutscher Kunsthistorikerverband

 

Publikationen

Monographien und Herausgaben (Auswahl)

Film als Skulptur? Hrsg. Angela Lammert. Kettler Verlag Dortmund 2017

Grenzenlos Kunst? Hrsg. gemeinsam mit Robert Kudielka. Kettler Verlag Dortmund 2017

Bildung und Bildlichkeit. Von der frühen Wissenschaftsfotografie zu den Künsten des 20. Jahrhunderts. Verlag Silke Schreiber München 2016.

Elemental Gestures – Terry Fox, Hrsg. gemeinsam mit Arnold Dreylblatt. Kettler Verlag Dortmund 2015

Gordon Matta Clark. Moment to Moment. Space. Hrsg. gemeinsam mit Hubertus von Amelunxen und Philip Ursprung. Verlag moderner Kunst Nürnberg 2012

Iannis Xenakis. Kontrolle und Zufall. Hrsg. Angela Lammert und Hubertus von Amelunxen. Berlin 2011

O Desejo da Forma. Das Verlangen nach Form. Brasilianische Kunst vom Neoconcretismo und zeitgenössische Kunst in Brasilien. Hrsg. von Camillo Osorio, Robert Kudielka und Angela Lammert. Berlin 2010

Notation. Kalkül und Form in den Künsten. Hrsg.: Hubertus von Amelunxen, Dieter Appelt und Peter Weibel in Zusammenarbeit mit Angela Lammert, Akademie der Künste Berlin 2008

Räume der Zeichnung. Hrsg. gemeinsam mit Carolin Meister, Jan-Philipp Frühsorge, Andreas Schalhorn. Verlag für moderne Kunst Nürnberg 2007

Raum. Orte der Kunst. Hrsg. gemeinsam mit Matthias Flügge, Robert Kudielka. Verlag für moderne Kunst Nürnberg 2007

Raum. Prolog. Hrsg. gemeinsam mit Matthias Flügge, Robert Kudielka, Akademie der Künste Berlin 2005

Topos Raum . Die Aktualität des Raumes in den Künsten der Gegenwart. Hrsg. gemeinsam mit Michael Diers, Robert Kudielka, Gert Mattenklott). Verlag für moderne Kunst Nürnberg 2005

Departure Arrival. Junge Akademie in der Staatsgalerie Saarbrücken. Hrsg. gemeinsam mit Ernest W. Uthemann. Kerber Verlag Bielefeld 2004

Konstruktionen von Natur. Von Blossfeldt zur Virtualität. Hrsg., Verlag der Kunst Amsterdam, Dresden 2001

Karl Blossfeldt. Licht an der Grenze des Sichtbaren. Die Sammlung der Blossfeldt-Fotografien in der Hochschule der Künste Berlin. Hrsg. gemeinsam mit Dieter Appelt. Schirmer/Mosel München Paris London 1999

Raum und Körper in den Künsten der Nachkriegszeit. Hrsg., Verlag der Kunst Amsterdam, Dresden 1998

Germaine Richier. Hrsg. gemeinsam mit Jörn Merkert. Wienand Verlag 1997

Zeitgenössische Fotokunst aus Moskau. Hrsg. gemeinsam mit Barbara Barsch, Kathrin Becker, Alexander Tolnay), Prestel Verlag München, New York 1995

Werkstatt Moskau I. Zeitgenössische russische Fotokunst, Hrsg., Akademie der Künste Berlin 1995

Andres Kilger. Moskau 1990. Fotografien, Hrsg., Akademie der Künste Berlin 1995

Ateliergemeinschaft Klosterstraße Berlin 1933-1945. Künstler in der Zeit des Nationalsozialismus, Hrsg. gemeinsam mit Gudrun Schmidt, Inge Zimmermann, Edition Hentrich Berlin 1994

Farbe in der Plastik. Berlin 1992

Bittere Früchte. Lithographien von Meisterschülern der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin 1955-1965. Hrsg., Berlin 1991

Pariser Platz 4 – Akademie der Künste zu Berlin. Eine Dokumentation. Hrsg., Berlin 1991

Horst Zickelbein. Hrsg., Galerie Rotunde im Alten Museum. Berlin 1989

Lis Bertram Ehmsen. Hrsg. Galerie im Alten Museum. Berlin 1987

Aufsätze, Katalogbeiträge (Auswahl)

2018
Underground in Osteuropa – Underground heute? Journal der Künste, Heft 6, Akademie der Künste Berlin 2018, S. 19-23.

Grenzverwischungen Gegenkulturen Grauzonen, in: Underground und Improvisation. Alternative Musik und Kunst nach 1968. Akademie der Künste Berlin 2018, S. 91-100.

Interview mit Jan Ságl und Katalin Ladik, in: Underground und Improvisation. Alternative Musik und Kunst nach 1968. Akademie der Künste Berlin 2018, S. 101-110.

Underground & Improvisation. Interview with Brandon LaBelle, in: Free Berlin, No. 5 (May), Berlin 2018, S. 4-9.

John Heartfield, in: John Heartfield „Photographie plus Dynamit“. Gemeinsam mit Rosa von Schulenburg und Anna Schulz. Akademie der Künste Berlin 2018, o.S.

Filme ausstellen, in: Display und Dispositiv. Ästhetische Ordnungen. Hrsg. von Ursula Frohne, Lilian Haberer, Annette Urban. Wilhelm Fink Verlag Mü̈nchen 2018, S. 101-126.

2017
Nautilus. Konnotationen zwischen nautisch und erotisch. Muscheln in der Fotografie, in: Rundbrief Fotografie. Analoge und digitale Bildmedien in Archiven und Sammlungen, Vol. 24 24 (Stuttgart 2017), No. 4 [N.F.96], S. 45-49.

Wilde Überraschungen, in: Für Jürgen Wilde. Zum achtzigsten Geburtstag. Hrsg. Bayerische Staatsgemäldesammlungen München 2017, S. 39.

Linie als Bewegung, in: In den Raum zeichnen. umreißen – verdichten – spuren. Hrsg. Claudia Busching, Pomona Zipser. Metropol Verlag Berlin. 2017, S. 22-28.

Gabriele Münter, VALIE EXPORT, Ulrike Rosenbach, in: Gabriele Münter Preis. Bonn 2017, S. 22, 23.

Harald Metzkes, Tischgesellschaft, 1957, in: „Kollwitz neu denken“, Käthe-Kollwitz-Preisträger der Akademie der Künste Berlin, Berlin 2017, S. 68/69.

Terry Fox, in: Ludwig Forum für internationale Kunst, Forschungsprojekt “Videoarchiv”/Research Project “Video Archive”. Hrsg. Anna Schultz, Aachen 2017.

2016
Form als politische Utopie. Notation jenseits anonymer Objekte, in: Grenzenlos Kunst?. Hrsg. gemeinsam mit Robert Kudielka. Kettler Verlag Dortmund 2016, S. 86-102.

Video und „situations“ bei Terry Fox, in: Film als Skulptur? Hrsg. Angela Lammert. Kettler Verlag Dormund 2016, S. 122-134.

Bautzen oder Babylon – Die Idee von einer Europäischen Sozietät, in: Die Akademie der Künste, Berlin. Zu Gast in den Kunstsammlungen Chemnitz. Sandstein Verlag Chemnitz 2016, S. 34-39.

2015
Terry Fox. Einführung/Introduction gemeinsam mit Arnold Dreyblatt (S. 5-7), Skulpturale Notation des Temporären in Video, Fotografie und Zeichnung/Schulptural Notation of the Ephemeral in Video, Photography and Drawing (S. 53-71), Dokumentation/Statements (S. I-XXIV), in: Elemental Gestures – Terry Fox, Hrsg. gemeinsam mit Arnold Dreyblatt. Kettler Verlag Dortmund 2015

Bündelung, Dialektik, in: Flusseriana. An intellectual toolbox on the work of Vilém Flusser. Hrsg. von Siegfried Zielinsky, Peter Weibel und Daniel Irrgang. University of Minnesota Press. Minneapolis 2015, S. 90-92, S. 144-145.

Bildlichkeit von diagrammatischen Notationen. Unschärfe und Lesbarkeit, in: Notation in kreativen Prozessen. Hrsg. von Fabian Czolbe und David Magnus. Berlin 2015, S. 123-144.

2014
Von der Aufzeichnung zur Ausstellung. Fließbilder als Dynamik im Raum, in: Sasha Waltz. Installationen, Objekte, Performances. Hrsg. von Christine Riedel, Yoreme Waltz, Peter Weibel. Karlsruhe 2014, S. 68-84.

Zwischen Körperkopiermaschine und Surrogatenschwindel. Zur Diskussion über das Verfahren der Fotoskulptur, in: SkulpturenStreit. Hrsg. vom Georg Kolbe-Museum Berlin 2014, S. 96-115.

Tropikalismus – political correctnis als Abweichung der Wiederholung oder Teil einer internationalen Kritik am Rationalismus, in: Re*-Ästhetiken der Wiederholung. Hrsg. von Michaela Ott und Hanne Loreck. Hamburg 2014, S. 99-110.

Ateliergemeinschaft Klosterstraße. Neulektüre eines Ausstellungsprojektes, in: Künstler im Nationalsozialismus. Die Universität der Künste fragt nach ihrer Geschichte im Kontext der Kunstentwicklung in Deutschland 1933-45. Hrsg. von Wolfgang Ruppert. Köln Weimar Wien 2014, S, 325-350.

Fluides und Fluidum – Fließbilder als Verlangsamung von Bewegung Étienne-Jules Marey, die Fludialfotografie und: Henri Bergson und Tintenfisch im Zeitmikroskop. Ausstellung des fiktionalen Charakters von Wissenschaft bei Painlevé, in: gehen blühen fließen. Naturverhältnisse in der Kunst. Hrsg. von Ines Lindner. Nürnberg 2014, S. 70-85 und S. 129-140.

Karin Sander. Rheinsberg 2014, o.S.

2013
Funktionswandel der figürlicher Plastik: Vom Mahnmal zur Plastik im öffentlichen Raum, in: Reaktionär – konservativ – modern? Figürliche Plastik der frühen Nachkriegszeit in Deutschland”. Hrsg. von Hans Körner und Guido Reuter. Düsseldorf 2013, S. 55-77.

Eine Frage der Distanz – Kunstkritiker, Kurator, Kunsthistoriker. Will Grohmann (1887-1968) und Albrecht Fabri (1911-1998), in: Zwischen Intuition und Gewissheit. Will Grohmann und die Rezeption der Moderne in Deutschland und Europa 1918-1968. Hrsg. von Konstanze Rudert. Dresden 2013, S. 82-87.

Zur Zeichenhaftigkeit der Kunst in der frühen Nachkriegskunst. Willi Baumeister, Fritz Winter, Hermann Glöckner, HAP Grieshaber, Ewald Mataré, Hans Uhlmann und: Die „sintflut“ des Informel. Aufbruche einer jungen Generation in den 1950er Jahren. Emil Schumacher, Karl Otto Götz, Fred Thieler und Norbert Kricke, in: Weltreise – Kunst aus Deutschland unterwegs. Werke aus dem Kunstbestand des ifa 1949 – heute. Karlsruhe 2013, S. 87-106 und 131-144.

Germaine Richier. Espace vide et géométrie du mouvement, in: Giacometti, Marini, Richier. La figure tourmentée. Ausst.-Kat. Musée cantonal des Beaux-Arts de Lausanne. Zürich 2014, S. 117-125.

Äskulap und Venus. Die Aktfotografie im Dienste der Medizin und der Ethnologie, in: „Die nackte Wahrheit und anderes“. Aktfotografie um 1900. Hrsg. von Ludger Derenthal, Christine Kühne und Kristina Lowis. Ausst.-Kat. Museum für Fotografie Berlin, S. 34-41.

Publikationen im Erscheinen 2018

Raum. Orte der Kunst. Gestaltung in den Alten und Neuen Medien, in: Mediale Räume. Hrsg. von Stephan Günzel. Kulturverlag Kadmos Berlin 2018, S. 40-53.

Bildlichkeit von Architektur, in: Diaphane Architektur. Hrsg. von Ulrike Kuch (Reihe: Architektur Denken. Hrsg. von Jörg Gleiter). transcript Bielefeld 2018

Filme ausstellen – Kino oder Museum?, in: FilmBildRaum: Zwischen den Disziplinen. Humboldt-Universität Berlin 2018

Kinematografische Notation bei Konrad Wachsmann, in: Stressing Wachsmann. Edition Angewandte – Book Series of the University of Applied Arts Vienna. Hrsg. Klaus Bollinger, Florina Medicus und das Baukunstarchiv, Akademie der Künste, Berlin. Birkhäuser Verlag GmbH Basel 2018

Umbos Porträts: Mythos und Kontext, in: Umbo. Hrsg. von Inka Schube. Sprengel Museum Hannover 2018

Vortex. Für Marguerite Duras. Zeichnungen, Arbeitsbücher und Filme von Dieter Appelt. In: Cahier Nr. 7. Akademie der Künste und Galerie Thomas Schulte. Berlin 2018

Publikationen im Erscheinen 2014

Von der Aufzeichnung zur Ausstellung. Fließbilder als Dynamik im Raum. Öffnung eines privaten Archivs, in: Sasha Waltz. Installationen, Objekte, Performances. Hrsg. von Christiane Riedel, Yoreme Waltz, Peter Weibel. Karlsruhe 2014.

Zwischen Körperkopiermaschine und Surrogatenschwindel. Zur Diskussion über das Verfahren der Photoskulptur, in: Skulpturenstreit. Berlin 2014.

Tropikalismus – political correctnis als Abweichung der Wiederholung oder Teil einer internationalen Kritik am Rationalismus, in: Re*-Ästhetiken der Wiederholung. Hrsg. von Michaela Ott und Hanne Loreck. Hamburg 2014.

Bildlichkeit von diagrammatischen Notationen. Unschärfe und Lesbarkeit, in: Notation in kreativen Prozessen. Hrsg. von Fabian Czolbe und David Magnus. Berlin 2014

Readability of movement. The interaktion of the media – film, photography and drawing. Étienne-Jules Marey, Jean Painlevé und Mark Lombardi, in: Photography, Mobility, Intermediality. Hrsg. von Suzanne Paquet. Montreal 2014.

Space. An exhibition about and beyond the studio?, Hrsg. Jonathan Wood, in: The studio in the gallery. London 2014.

„Man muss nach der Methode fragen“ – Collage als Denkprinzip, in: Théâtre/Public. Paris 2014.

Vorträge/Einladungen 2009 – 2018

2018
-Underground und Improvisation: ausgestellt und aufgeführt. Zusammen mit David Crowley, Daniel Muzyczuk, Markus Müller  und Louis Rastig (15. 3. 2018) und Was ist Underground in Osteuropa? ua. mit Susanne Binas-Preisendörfer, Marina Gržinić, Katalin Ladik, Jan Ságl. Symposium Underground und Improvisation (19. 4. – 21. 4. 2018). Diskursives Programm im Rahmen des Projektes: Underground und Improvisation. Alternative Musik und Kunst seit 1968. Akademie der Künste Berlin (15. 3. –  16. 5. 2018)

-Zwischen den Künsten. Am Beispiel Omer Fast. Zusammen mit Peter Bexte, Rüdiger Zill, Kristina Jaspers. Im Rahmen des X. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik: Das ist Ästhetik!. Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main (Vortrag 14. 2. 2018)

-Karl Blossfeldt: Vom Lehrmittel zum Kunstwerk. Im Rahmen des Workshops: Bildvorlagen. Zwischen Ästhetik und Zweck. Archiv der Universität der Künste Berlin, Zentrum für Literatur-und Kulturforschung Berlin (Vortrag 1. 2. 2018)

-Schichtung. Vorstellungsvortrag für die Besetzung der W3-Professur für Allgemeine Kunstgeschichte. Weißensee kunsthochschule berlin (1. 2. 2018)

– Was kann Malerei heute leisten? Im Rahmen des Workshops zur Ausstellung. Canvas. Junge Malerei aus Prag, Dresden und Berlin. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit des Tschechischen Zentrums Berlin, der Akademie für Kunst, Architektur und Design Prag, der Akademie der Künste Berlin, der Hochschule für Bildende Künste Dresden und der Universität der Künste Berlin (Vortrag 12. 1. 2018)

2017
-Linie als Bewegungsspur. Galerie Parterre Berlin Kunstsammlung Pankow. Im Rahmen des Projekts In den Raum zeichnen (Vortrag 18. 6. 2017)

– Gesprächsführung: Julia Voss: Hilma af Klimt und die Erfindung der abstrakten Malerei (Einstein Forum Potsdam 22. 5. 2017)

– Grenzenlos Kunst? Zusammen mit Patrick Bahners, Hand Belting, Robert Kudielka, Johannes Odenthal, Philip Ursprung. Akademie der Künste Berlin (29. 3. 2017)

-Bildhauerei der 50er Jahre. Die Deutsche Demokratische Republik. Im Rahmen einer Vortragsreihe des Theater Münster in Kooperation mit dem Stadtmuseum Münster und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Vortrag 13. 2. 2017)

– Bildlichkeit von Architektur. Symposium: Das Diaphane Architektur und Bildlichkeit. Bauhaus-Universität Weimar (Vortrag 20. 1. 2017)

2016
– Schichtung und Relief in der Fotoskulptur. Workshop Kunsthochschule für Medien Köln. Gemeinsam mit Peter Bexte, Claudia Blümle, Matthias Bruhn, Carolin Meister, (Vortrag 18./19. 11. 2016)

-“Von hysterischen Männern, Vampiren, Teufelskreisen und tönernen Ornamenten. Bildung und Bildlichkeit von Notation”. Buchpremiere Bildung und Bildlichkeit von Notation. Von der frühen Wissenschaftsfotografie zu den Künsten. Alfred-Ehrhardt Stiftung Berlin. (Vortrag 26. 10. 2016)

-„Schwarze Träume“– Künstlerinnen und Künstler im Atelierhaus Klosterstraße Berlin. Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart Berlin. (Vortrag 16. 6. 2016)

– Filme ausstellen. Ringvorlesung BildFilmRaum. Humboldt-Universität. Institut für Kunst- und Bildgeschichte. (Vortrag 8. 6. 2016)

– Schichtung. Von der Unschärfe zur Re-Installation. Vorstellungsvortrag für die Besetzung der W 3-Universitätsprofessur für Neueste Kunstgeschichte und Kunsttheorie mit Schwerpunkten in der Internationalen Moderne und Gegenwart. Freie Universität zu Berlin. Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften. (Vortrag 18. 4. 2016)

-Skulptur als Film? Kooperation mit der Forschergruppe FilmBildRaum der Humboldt-Universität zu Berlin, Henry Moore Institute Leeds, 7. 1. 2016)

2015
– skills 2 – Jacques Herzog (Kooperation mit der Kunsthochschule Weißensee,  8. 12. 2015)

– skills 1 – William Kentridge (Kooperation mit der Kunsthochschule Weißensee, dem Kupferstichkabinett, Staatlichen Museen zu Berlin, dem DFG-Transferprojekt „Evidenz ausstellen“, Freie Universität Berlin.17. 11. 2015)

– What’s hot? Pecha Kucha Art Night. Haus am Lützowplatz Berlin. (Pecha Kucha: 15. 10. 2015)

– Notation – Quadrat und Bewegung – Biografie und Biologie. Black Mountain. Ein interdisziplinäres Experiment 1933-1957. Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin. Nationalgalerie. Staatliche Museen zu Berlin. (Vortrag 9. 8. 2015)

– Lothar Böhme. Malerei. Galerie Forum Amalienpark Berlin. (Vortrag: 17. 4. 2015)

2014
Nineteen-Eighties-Based Sculpture. Henry Moore Insitute, Leeds. Workshop: Sculpture, photography and mobility (Vortrag: 21. 5. 2014)

2013
Ateliergemeinschaft Klosterstraße. Neulektüre eines Ausstellungsprojektes. Universität der Künste Berlin. Symposium: Künstler im Nationalsozialismus. Die Universität der Künste fragt nach ihrer Geschichte im Kontext der Kunstentwicklung Deutschlands 1933-45. (1.-3. 11. 2013, Vortrag: 3. 11. 2013)

Zeichnung und Notation. Freie Universität Berlin (Nicola Suthor). (Vortrag: 9. 7. 2013)

Fotoskulptur – Reproduktionsformen von Skulptur und Fotografie. Universität der Künste Berlin (Veronika Tocha/Martina Dobbe). (Vortrag: 12. 6. 2103)

Notationen und Partituren an der Schnittstelle von Zeichnung, Tanz und Musik. Graphische Gesellschaft zu Berlin – Vereinigung der Freunde des Kupferstichkabinetts e. V. (Vortrag: 18. 6. 2013)

Diagrammatik und Evidenz. Mark Lombardi (1951-2000). Symposium: No Proof of Evidence. Kritische Aneignungen grafischer Visualisierungsstrategien in der Kunst. Berlinische Galerie. Museum für Moderne Kunst. (Vortrag: 7. 6. 2013)

Senior-Respondenz: Photography and the Histories fo Sculpture: What role has photography played in forming sculpture’s place in art historiy? (Lisa Le Feuvre, Jon Wood, Henry Moore Institut). 39the Annual Association of Art Historians. Conference Reading 11. – 13. 4. 2013 (Vortrag: 12. 4. 2013)

Avantgardistische Denkfiguren und frühneuzeitliche Bildpraxis: Zu Motorik des Linienzugs und Lesbarkeit von Bewegung, (zus. mit Nicola Suthor), 32. Deutscher Kunsthistorikertag, Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Greifswald, 20.- 24.3 .2013 (Vortrag: 21. 3. 2013)

Habilitationsvortrag: Das ausgestellte Atelier. Symptom eines sich verändernden Raumbegriffs. Humboldt-Universität zu Berlin. (11. 2. 2013)

Roundtable zusammen mit Hubertus von Amelunxen und Philip Ursprung: Gordon Matta-Clark. Moment to Moment: Space. Akademie der Künste Berlin (5. 2. 2013)

2012
Die Frage der Distanz. Will Grohman und Albrecht Fabri, Tagung: 3. – 5. 12. 2012: Will Grohmann „ Der Kunstkritiker Will Grohmann im Netzwerk der Moderne“
Internationale Tagung, Kooperation mit der Staatlichen Kunstsammlung Dresden und der Akademie der Künste, Berlin (Vortrag: 5. 12. 2012)

Zwischen Körperkopiermaschine und Surrogatenschwindel. Zur Diskussion über das Verfahren der Photoskulptur, Tagung : Skulpturenstreit. Georg-Kolbe Museum Berlin, 23. -25. 11. 2012 (Vortrag: 23. 11. 2012)

Will Lammert: Sitzendes Mädchen I, 1913. Tagung: 13 – 15. 3. 2012: Der Berliner Skulpturenfund. „Entartete Kunst“ im Bombenschutt. (Vortrag: 15. 3. 2012)

Ausstellungen:

Underground und Improvisation. Alternative Musik und Kunst seit 1968. Akademie der Künste Berlin (15. 3. –  16. 5. 2018

Dieter Appelt. Vortex. Für Marguerite Duras. Kurt Tucholsky Literaturmuseum Schloss Rheinsberg, Akademie der Künste Berlin (13.8.-4.12.2018)
12.8.2018: Aufführung einer neuen Komposition zur Partitur No. 37 (2016) von Dieter Appelt durch das Sonar Quartett

Wiedereröffnung des Bilderkellers mit Wandmalereien aus den 1950er Jahren. Akademie der Künste Berlin, Pariser Platz 4 (28.9.2018 im Rahmen der Berliner Art Week)

Karin Sander. Schloss Rheinsberg und Kurt Tucholsky Literaturmuseum. 2. 8. – 28. 9. 2014