Katja Bernhardt

DR. KATJA BERNHARDT

Vertretungsprofessorin für Kunstgeschichte Osteuropas

 

IKB, Georgenstraße 47, Raum: 2.08
Tel: 030.2093-66252
Fax: 030.2093-66251

katja.bernhardt@culture.hu-berlin.de

 

SPRECHSTUNDE:

dienstags von 11 bis 13 Uhr

Bitte melden Sie sich zur Sprechstunde spätestens zwei Tage
vor dem gewünschten Termin bei der Sekretärin, Ute Eggert
(
ute.eggert@hu-berlin.de), unter Angabe Ihres Anliegens an.


Redaktion kunsttexte.de/ostblick

 

 

 

Forschungsschwerpunkte

Historische Analyse von Architektur und Stadtraum
Visuelle Geschichte Ost- und Ostmitteleuropas
Geschichte des Faches Kunstgeschichte

 

Kurzvita

seit Sommersemester 2018 Vertretungsprofessorin Kunstgeschichte Osteuropas, Humboldt-Universität zu Berlin

seit 2005 wiss. Mitarbeiterin an der Professur Kunstgeschichte Osteuropas, Humboldt-Universität zu Berlin (derzeit beurlaubt)

2012  Promotion im Fach Kunstgeschichte mit einer Arbeit zu “Stil – Raum – Ordnung. Die Architekturabteilung der TH Danzig (1904-1945). Institution und Architekturtheorie” an der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

2003 Abschluss des Studiums mit einer Magisterarbeit zu “Hans Bernhard Reichows ‘Gedanken zu einer städtebaulichen Entwicklung des Groß-Stettiner Raumes’ (1940). Darstellung des Wirkens des Architekten in Stettin und Analyse der Schrift” an der damaligen Philosophischen Fakultät III der Humboldt-Universität zu Berlin

Studium der Kunstgeschichte und der Neueren/Neuesten Geschichte an der Universität Greifswald, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Uniwersytet Adama Mickiewicza w Poznaniu

 

Lehre

LISTE ALLER LEHRVERANSTALTUNGEN (Stand Sept. 2018)

 

WINTERSEMESTER 2018/19

Imaginationen des Ostens im Nationalsozialismus. Kunsthistoriografie, Propaganda, Raumplanung (Agnes)

Kunst in der DDR. Theoretische und praktische Annäherung (Agnes)

Colloquium für BA-, MA- und PhD-Kandidaten (persönliche Anmeldung)

 

Publikationen

LISTE ALLER PUBLIKATIONEN (Stand Sept. 2018)

 

MONOGRAPHIE

Stil – Raum – Ordnung. Architekturlehre in Danzig 1904-1945, Berlin, 2015 (Humboldt-Schriften zur Kunst- und Bildgeschichte, 19).

ARTIKEL (Auswahl)

(in Arbeit)

‚Tatort Alexanderplatz’. Die visuelle Präsentation des Platzes im Internet, in: Platz-Bild. Imaging the Publlic Square, hg. v. Brigitte Sölch und Stephanie Hanke, voraussichtlich 2018 (in Redaktion).

Der Entwurf als Kampfmittel. Stadtplanungskonzepte im Reichsgau Danzig-Westpreußen, in: Krieg und Stadt im 20. Jahrhundert, Beiträge der Tagung der Deutsch-Tschechischen-Slowakischen Historikerkommission 2015 in Košice (in Redaktion).

Congenial Kunstwissenschaft. The Discussion on Art in the East German Zeitschrift für Kunst (1947–1950), in: A Socialist Realist History? Writing Art History in the Post-War Decades, erscheint voraussichtl. 2018 (in Vorbereitung zum Druck).

(veröffentlicht)

‘Provinz’ – ‘Heimat’ – ‘Nation’. Die Inventarisation von Bau- und Kunstdenkmälern in Danzig und Westpreußen (1879-1945) und ihre Bearbeitung in der BRD, in: Beiträge zur Geschichte der Musik und der Musikkultur in Danzig und Westpreußen, hg. v. Erik Fischer, Stuttgart, 2018, S. 197- 230 (Berichte des interkulturellen Forschungsprojekts “Deutsche Musikkulture im östlichen Europa”, 5).

Die Altstadt als Passage. Die „Denkschrift des Stadtbaurats über die Gesundung der Altstadt“ von Stettin (1936) – eine quellen- und bildkritische Analyse, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropaforschung, 67 (2018), H. 1, S. 67-92 .

Kunstwissenschaft versus Kunstgeschichte? Die Geschichte der Kunstgeschichte in der DDR in den 1960er und 1970er Jahren als Forschungsgegenstand, in: (Dis)Kontinuitäten. Kunsthistoriographien im östlichen Europa nach 1945, hg. v. Katja Bernhardt und Antje Kempe, kunsttexte.de/ostblick, Nr. 4, 2015 (19 Seiten), www.kunsttexte.de/ostblick.

Kronzeugin aus Backstein. Die Historiografie zur Architektur- und Baugeschichte der Marienkirche zu Danzig von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1945, in: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums, 2013, S. 87-105.

„Schule“ – ein überholter Ordnungsbegriff mit Potenzial, in: Architekturschule. Programm, Pragmatik, Propaganda, hg. v. Klaus Jan Philipp und Kerstin Renz, Tübingen, Berlin, 2012, S. 29-37.

The historiography of art history in the second row. PhD-theses at the Department of Architecture, Danzig/Gdansk University of Technology (1904-1945), in: History of Art History in Central, Eastern and South-eastern Europe, ed. by Jerzy Malinowski, vol. 1, Toruń, 2012, S. 217-225.

Inwentaryzacja zabytków sztuki między nauką i polityką. Prusy Wschodnie i Wolne Miasto Gdańsk [Denkmalinventarisation zwischen Wissenschaft und Politik. Westpreußen und Freien Stadt Danzig], in: Biuletyn Historii Sztuki, 72 (2010), H. 3, S. 263-292.

Oddział architektury w dawnej Wyższej Szkole Technicznej w Gdańsku (1904-1945). Struktura, wykładowców, koncepcje / Department of Architecture at the former Higher Technical School in Gdańsk (1904-1945). Structure, Teachers, Ideas, in: Rocznik Historii Sztuki, 35 (2010), S. 115-137.

Das Studium der Kunstgeschichte an der Berliner Universität. Ein Forschungsproblem, in: In der Mitte Berlins. 200 Jahre Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität, hrsg. v. Horst Bredekamp und Adam S. Labuda, Berlin 2010, S. 139-145 (Humboldt-Schriften zur Kunst- und Bildgeschichte 12); gemeinsam mit Carolin Behrmann.

Die „Wiederherstellung des alten Stadtbildes“. Architektur und Erinnerungskultur in der Freien Stadt Danzig,  in: Erinnerungskultur und Regionalgeschichte, hrsg. v. Harald Schmid, München, 2009, S. 109-128.

„Zielone miasto portowe nad rzeką i morzem“. Urbanistyczna wizja Szczecina Hansa Bernharda Reichowa [„Grüne Hafenstadt über Strom und See”. Eine städtebauliche Vision für Stettin von Hans Bernhard Reichow], in: Sztuka XX wieku w Szczecinie i na Pomorzu Zachodnim. Przemiany i kontynuacje, Materiały z Seminarium Naukowego Szczecińskiego Oddziału Stowarzyszenia Historyków Sztuki, Szczecin 18-19 listopada 2005 [Kunst des 20. Jahrhunderts in Stettin und Westpommern. Brüche und Kontinuitäten, Materialien des wissenschaftlichen Seminars der Stettiner Abteilung des Verbandes der Kunsthistoriker, Stettin 18.-19. November 2005], Szczecin, 2008, S. 55-71.

Historismen? Modernismen!, in: Kritische Berichte, 35 (2007), H.1, S. 3-10; gemeinsam mit Christian Welzbacher.

Modern oder historistisch? Architekturtheorie und „Stadtbild“ in Danzig (Gdansk) um 1930, in: Kritische Berichte 35 (2007), H.1, S. 47-61.

1945 – ein Bruch? Stadtplaner in Stettin und Szczecin, in: Die Aneignung fremder Vergangenheit in Nordosteuropa am Beispiel plurikultureller Städte (20. Jahrhundert), hrsg. v. Thomas Serrier, Themenheft des Nordost-Archiv. Zeitschrift für Regionalgeschichte, NF 15 (2006), S. 38-59; gemeinsam mit Jan Musekamp.

Vom virtuellen Regen in die globale Taufe. Die Info-Box am Potsdamer Platz als zeitgemäße Architektur, in: Kritische Berichte, 27 (1999), H. 2, S.39-51; gemeinsam mit Christian Welzbacher.

lllveröffentlichungsliste bernhardt stand 2014 05 18