FAQ

FAQs Promotionsstudium / PhD Study @ Institut für Kunst- und Bildgeschichte / Institute of Art and Visual History

(Please scroll down for English version)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Promotion am Institut für Kunst- und Bildgeschichte

Bitte informieren Sie sich zunächst über das Promovierendenportal der Humboldt-Universität zu Berlin und auf den Seiten der Kultur-, Sozial- und Bildungs­wissenschaftlichen Fakultät – dort finden Sie die Promotionsordnung sowie alle notwendigen Formulare.

Warum promovieren?

Durch die Promotion wird über den Hochschulabschluss hinaus eine besondere wissenschaftliche Qualifikation anerkannt. Formal wird durch eine erfolgreiche Promotion der akademische Grad „Doktor“ bzw. „Doktorin“ der Philosophie (Dr. phil.) erreicht. Er dient dem Nachweis der Befähigung zu vertiefter wissenschaftlicher Arbeit in einem Spezialgebiet, qualifiziert für wissenschaftliche universitäre und außeruniversitäre Berufsziele sowie zu eigenständiger Forschung.

Was beinhaltet die Promotion?

Die Promotion beruht auf einer selbstständigen wissenschaftlichen Forschungsarbeit, die neue Erkenntnisse generiert – der Dissertation –, und einer mündlichen Prüfung, bestehend aus einem Vortrag über die Thesen und Ergebnisse der Dissertation, gefolgt von einer wissenschaftlichen Diskussion

(„Disputation“). Die abgeschlossene Arbeit muss im Anschluss an die erfolgreiche Disputation publiziert werden. Verliehen wird der akademische Titel erst nach der Veröffentlichung der Dissertation.

Wer kann promovieren?

Laut geltender Promotionsordnung werden Absolventinnen und -Absolventen mit dem Nachweis eines mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossenen Hochschulstudiums (Magister-, Diplom-, Masterabschluss, Erste Wissenschaftliche oder Künstlerisch-Wissenschaftliche Staatsprüfung für ein Lehramt) in der Regel in dem gewählten Fachgebiet zur Promotion zugelassen. Für die Zulassung von Kandidatinnen oder Kandidaten mit einem schlechter als „gut“ bewerteten Studienabschluss ist eine Entscheidung des Promotionsausschusses auf der Grundlage von zwei Gutachten von fachlich einschlägig Habilitierten und/oder Professorinnen oder Professoren erforderlich, die die Kandidatin oder den Kandidaten empfehlen. Auch für Fachhochschulabsolvent/innen ist es möglich, an einer Universität zu promovieren. Sämtliche Zulassungsvoraussetzungen finden Sie hier: §5 Promotionsordnung der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät (KSBF) vom 24.08.2016.

Wie können potentielle Betreuer der Doktorarbeit kontaktiert werden?

Bitte senden Sie Ihre Anfrage an eine Professorin oder einen Professor oder andere Habilitierte des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte, in deren Forschungsbereich Ihr Forschungsvorhaben fällt. Legen Sie ein Exposé mit Auskunft über Thema, Fragestellung, Arbeitshypothese, Forschungsstand, Materialien/Quellen und Methode(n) bei.
(Umfang: ca. 2 Seiten)

Bitte geben Sie außerdem Auskunft darüber, warum das Projekt am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin durchgeführt werden soll.

Internationale Bewerberinnen und Bewerber sollten sich auch an den zentralen Helpdesk wenden, um ihre spezifischen Voraussetzungen zu klären.

Ist es möglich, mit einem ausländischen Studienabschluss zur Promotion zugelassen zu werden?

Bewerberinnen und Bewerber mit einem Studienabschluss, der nicht an einer deutschen Hochschule erworben wurde, können grundsätzlich zugelassen werden, sofern die Gleichwertigkeit des Hochschulabschlusses anerkannt wurde. Bitte konsultieren Sie §5 Abs. 4 der Promotionsordnung der KSBF sowie die Informationen auf der Seite des Internationalen Büros der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Prüfung der Gleichwertigkeit veranlasst das Promotionsbüro der Fakultät aufgrund des Antrags auf Zulassung zur Promotion.

Welche Sprachkenntnisse sind zur Zulassung erforderlich?

Im Fach Kunst- und Bildgeschichte wird der Nachweis von Lateinkenntnissen (Niveau B1 GER) gefordert. An die Stelle des Nachweises der Lateinkenntnisse kann auch der Nachweis von Kenntnissen des Altgriechischen oder einer alten außereuropäischen Sprache treten. Auf Antrag mit entsprechender Begründung kann der Promotionsausschuss vom Nachweis dieser Sprachkenntnisse befreien (§5 Abs. 5 der Promotionsordnung der KSBF).

Müssen Menschen, die ihr Studium im Ausland abgeschlossen haben, Kenntnisse der deutschen Sprache nachweisen?

Nein.

Ist es möglich, in einer anderen Sprache zu promovieren?

Die Arbeit muss auf Deutsch oder Englisch verfasst werden. Auf Antrag kann die Dissertation auch in einer anderen Sprache abgefasst werden, wenn die Beurteilung der Promotionsleistungen durch die Promotionskommission gesichert ist. Die Entscheidung hierüber trifft der Promotionsausschuss. (§9 Abs. 3 der Promotionsordnung der KSBF)

Wie finde ich einen Zweitgutachter bzw. eine Zweitgutachterin?

Der Zweitgutachter bzw. die Zweitgutachterin kann von den Promovierenden selbst vorgeschlagen werden. Es ist sinnvoll, diese Entscheidung mit der Erstbetreuerin oder dem Erstbetreuer abzustimmen. Dies kann jederzeit im Verlauf der Promotionsphase erfolgen.

Ist die Zulassung zur Promotion an Fristen gebunden?

Die Bewerbung um eine Zulassung zum Promotionsstudium ist an keine festen Fristen gebunden. Sie kann jederzeit im laufenden Semester erfolgen.

Wo finde ich das Antragsformular für die Annahme als Doktorand bzw. Doktorandin am IKB?

Das Antragsformular ist hier herunterzuladen oder im Promotionsbüro der Fakultät in Papierform erhältlich.

Wie lange dauert die Promotion?

In der Regel sollten für eine Promotion am Fachbereich Kunst- und Bildgeschichte drei bis vier Jahre in Vollzeit eingeplant werden. Siehe hierzu auch §7 der Promotionsordnung der KSBF.

Muss ich Lehrveranstaltungen während der Promotionszeit besuchen?

In der Regel nein, da das Institut für Kunst- und Bildgeschichte keinen strukturierten Promotionsstudiengang anbietet. Es wird empfohlen, an dem Doktorandenkolloquium der Betreuerin oder des Betreuers teilzunehmen.

Der Promotionsausschuss kann die Zulassung vom Erwerb zusätzlicher Qualifikationen durch den Besuch von Lehrveranstaltungen abhängig machen.

Wie finanziere ich meine Promotion?

Die Zulassung zur Promotion an der HU bedeutet keine finanzielle Unterstützung seitens der Universität und auch keine Anstellung an der Universität. Die Finanzierung obliegt den Promovierenden selbst. Auf dem Promovierendenportal der Humboldt-Universität zu Berlin finden Sie eine Übersicht über Stipendienmöglichkeiten.  Beraten Sie sich diesbezüglich zudem mit Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer.

Promovieren mit Kind?

Die Humboldt-Universität hat sich der Frauen- und Familienförderung verschrieben und unterstützt Väter und Mütter dabei, Promotion und Familie zu vereinbaren. Seitens der Universität gibt es verschiedene Unterstützungsangebote während der Promotion. Informationen finden Sie auf der Seite der Frauen- und Familienförderung.

Wo kann man die gültige Promotionsordnung finden?

Die jeweils geltende Promotionsordnung finden Sie hier.

Muss ich während der Promotion immatrikuliert sein?

Ja, außer Sie sind an der Humboldt-Universität zu Berlin beschäftigt, dann müssen Sie sich lediglich registrieren lassen.

Ansprechpartner

Formale Fragen, z. B. zum Antragsverfahren oder zur Promotionsordnung der Fakultät, richten Sie bitte an das Promotionsbüro.

Allgemeine Informationen zur Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin finden Sie auf dem Promovierendenportal der Universität.

 

Frequently asked questions about PhD Study in the Department of Art and Visual History

In the first instance, please consult the PhD Study portal of the Humboldt-Universität zu Berlin and the Faculty of Humanities and Social Sciences website where you will find the degree regulations, as well as all relevant forms.

Why do a PhD?

The award of a PhD recognises exceptional academic ability beyond the level of a lower university degree. Following successful completion of the PhD, the academic title of Doctor of Philosophy (Dr. phil.) is obtained. This serves as proof of competency in conducting advanced academic research in a specialist area and qualifies the holder for academic university and non-university career options, as well as independent research.

What does a PhD involve?

A PhD is based on an independent, academic research project which generates new knowledge – the thesis – and an oral examination, consisting of a presentation on the propositions and results of the thesis, followed by an academic discussion (“disputation”). The academic title will, however, only be conferred after the successful publication of the thesis.

Who can enrol?

According to the Doctoral Degree Regulations of the Faculty, graduates with proof of a university degree (a magister, diploma, or master’s degree, or a first state examination in the arts and sciences for teacher training) awarded with an overall mark of at least “good”, may be admitted to PhD Study in a chosen subject area. Admission of candidates who hold a degree awarded less than “good” is contingent on the decision of the Board of Graduate Studies. In this case two references from university lecturers with relevant subject knowledge are required. Graduates from polytechnics may also pursue doctoral studies at a university. You can find details of the admission requirements here: §5 Doctoral Degree Regulations of the Faculty of Humanities and Social Sciences (KSBF), published 24 August 2016.

How can I approach a prospective supervisor?

Please send your proposal to a university lecturer in the Department of Art and Visual History whose area of research corresponds to your own proposal. You should enclose a summary of the topic with research questions, working hypothesis if appropriate, current state of research, materials/sources and method(s). (Length: approx. 2 pages)

In addition, please indicate why the project should be carried out in the Department of Art and Visual History of Humboldt-Universität zu Berlin.

International applicants may also contact the central helpdesk in order to clarify specific admission requirements.

Is it possible to be admitted for PhD Study with a foreign university degree?

In principle, applicants with a degree that was not obtained at a German university may be admitted, as long as the equivalence of the university degree has been recognised. Please consult §5 para. 4 of the Doctoral Degree Regulations of the Faculty of Humanities and Social Sciences, as well as the information on the Humboldt-Universität zu Berlin International Office website. Verification of equivalence is determined by the Faculty’s Graduate Office based on the CV of the applicant that is part of the proposal for admission.

What language skills are required for admission?

For the subject of Art and Visual History, proof of proficiency in Latin (level B1 CEFR) must be provided. Proof of proficiency in ancient Greek or an ancient non-European language may be offered in place of proof of proficiency in Latin. Upon request, provided an adequate reason is given, the Graduate Board may grant exemption from the requirement if other language skills, relevant to the research project, are demonstrated (§5 para. 5 of the Doctoral Degree Regulations of KSBF).

Are applicants who completed their studies abroad required to demonstrate knowledge of the German language?

No.

Is it possible to complete a doctoral degree in another language?

The project must be written in either German or English. Upon request, the thesis may be authored in a different language, provided evaluation of all parts of the doctoral degree is guaranteed by the Examination Committee. The Board of Graduate Studies is responsible for making this decision (§9 para. 3 of the Doctoral Degree Regulations of KSBF).

How do I find a second examiner?

The first examiner is, according to the Doctoral Degree Regulations of the Faculty of Humanities and Social Sciences, always the supervisor. The second may be suggested by the doctoral candidates themselves. It is sensible to discuss the suggestions with the supervisor. This can take place at any time during the course of the period of PhD study.

Are there deadlines for admission to PhD Study?

Applications for admission to PhD studies are not required to be submitted by any particular deadline. You may apply at any time during the semester.

Where can I find the application form for admission to PhD Study in the Department of Art and Visual History?

The application form can be downloaded here or picked up in hard copy from the Faculty’s Graduate Office.

How long does it take to be awarded a PhD?

In general, candidates should expect to spend three to four years full-time to complete a PhD in the Department of Art and Visual History. On this point, see also §7 of the Doctoral Degree Regulations of Faculty of Humanities and Social Sciences.

Will I be required to attend courses during my PhD Study?

Generally speaking, no, because the Department of Art and Visual History currently does not offer a structured PhD programme. It is recommended that candidates participate in the PhD colloquium organised by the supervisor. However, the Board of Graduate Studies may make admission conditional on the attainment of additional qualifications through attendance of specific courses within art and visual history.

How can I finance my PhD?

Admission to PhD Study at the Humboldt-Universität zu Berlin does not entail any financial support on the part of the University, nor employment by the University. Funding is the responsibility of the doctoral candidates themselves. You will find an overview of grant and scholarship opportunities on the Humboldt-Universität zu Berlin PhD Study portal. Your supervisor may also advise you.

PhD Study with a child/children?

The Humboldt-Universität zu Berlin is committed to supporting women and families, and aims to help fathers and mothers to combine their PhD Study and family life. The University offers various means of support. You can find more information on the Women’s Advancement & Family Support website.

Where can I find the applicable Doctoral Degree Regulations?

The currently valid Doctoral Degree Regulations are available here.

Do I need to be enrolled during my PhD studies?

Yes, unless you are employed by the Humboldt-Universität zu Berlin, in which case you simply need to be registered.

Contact

For specific questions, e.g. regarding the application process or the Faculty’s Doctoral Degree Regulations, please contact the Graduate office of the Faculty of Humanities and Social Sciences.

You can find general information about PhD Study on the Humboldt-Universität zu Berlin PhD Study portal.