Frauenbeauftragte


Dezentrale Frauenbeauftragte der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät

Wahl am 10.01.2023


Die Frauenbeauftragten der Institute der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät

Institut für Archäologie
Institut für Kunst- und Bildgeschichte
(Wahlkreis I; Wahl am 10.01.2023)

Kathrin Heidenreich

Vertreterin: Dr. Nora Abdel-Hamid Shalaby


Leitfaden für geschlechtergerechte Sprache an der HU

Im Dezember 2019 hat die Universitätsleitung einen Leitfaden für eine geschlechtergerechte und diskriminierungsfreie Sprache an der HU beschlossen. Der vorliegende Sprachleitfaden bietet anwendungsorientierte Hinweise, wie Kommunikation im universitären Alltag geschlechtergerecht und inklusiv gestaltet werden kann.

Eine Pdf-Version des Sprachleitfadens steht auf der Website der zentralen Frauenbeauftragten zum Download bereit.


Gleichstellungskonzept des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte

Eine Pdf-Version des Gleichstellungskonzepts steht zum Download bereit.


AG Entgeltgerechtigkeit

Die AG „Entgeltgerechtigkeit für Sekretariate“ hat sich im Juni 2021 im Plenum der dezentralen Frauenbeauftragten der HU gegründet. Aktiv unterstützt wird sie von der zentralen Frauenbeauftragten, Dr.in Ursula Fuhrich-Grubert. Inzwischen hat sie über 30 Mitglieder aus allen Statusgruppen und es finden regelmäßig Sitzungen statt.

Ins Rollen gebracht wurde der Stein durch die Kampagne “Fairnetzt Euch!” der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen. Die bukof fordert, endlich Entgeltgerechtigkeit und faire Arbeitsbedingungen in Hochschulsekretariaten zu schaffen. Das dazugehörige Positionspapier finden Sie hier.

Die AG hat sich u.a. zum Ziel gesetzt, das Thema Entgeltgerechtigkeit für Sekretär:innen voranzutreiben. Auf der Frauenvollversammlung 2022 haben die anwesenden Frauen aller Statusgruppen eine Resolution verabschiedet, deren zentrale Forderung die generelle Eingruppierung der Sekretär:innen der HU in die Entgeltgruppe 8 des TV-L HU ist.


Ausschreibung der Frauenfördermittel des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte

Entsprechend den

Frauenförderrichtlinien der Humboldt-Universität

stellt das Institut für Kunst- und Bildgeschichte einen Teil seines jährlichen Haushaltes für die Förderung von Frauen zur Verfügung (§ 9 Abs. 3).

Über die Ziele sowie das Verfahren zur Vergabe der Frauenfördermittel informieren die

Richtlinien über die Vergabe der Frauenfördermittel an der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen  Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

Anträge auf Frauenfördermittel können bei der dezentralen Frauenbeauftragten für den Wahlkreis 1 Kathrin Heidenreich in schriftlicher und elektronischer Form bis 30. Juni 2022 eingereicht werden. Es werden nur Sachmittel gefördert, deren Verausgabung nachträglich nachgewiesen werden kann. Das zu fördernde Ereignis muss nach dem Datum der Antragstellung liegen.

Grundsätzliche Hinweise zur Antragsstellung finden Sie in den

Informationen zum Antrag auf Frauenfördermittel an der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin.