Ann-Cathrin Drews

Ann-Cathrin Drews M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Professur für Geschichte und Theorie der Form am
Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin und am

Raum 3.20
Tel.: 030.2093-66238
Fax: 030.2093-66204
Email: ac.drews@hu-berlin.de

Sprechstunden bitte per E-Mail

Kurzvita

Studium Kunstgeschichte, Philosophie und kuratorische Praxis in London (Goldsmiths College, Royal College of Art) und Karlsruhe (Hochschule für Gestaltung). Bachelorarbeit zu Gilles Deleuze, Jacques Lacan – The Neo-Baroque in Contemporary Art. Magisterarbeit zum Subjektbegriff und der Ästhetik im Spätwerk von Michel Foucault und Jacques Lacan. Promotionsvorhaben an der Humboldt-Universität zu Berlin zum Kyniker und moderner Malerei im Werk von Michel Foucault.

Forschungsschwerpunkte

Moderne und zeitgenössische Kunst, Theorien der Kunst, Französische Malerei des 19. Jahrhunderts, Französische Bildtheorie des 20. Jahrhunderts, Psychoanalyse und Kunst, Moderne und zeitgenössische Ausstellungspraktiken.

Aktuelle Projekte

Das Außen in der Repräsentation. Foucaults « Manet » und der Kyniker als ein Denken des Bildes

Mitherausgeberschaft Regards croisés, Nr. 11 : Stella Kramrisch (2021)

Weitere Studien/Forschungsinteressen zu

  • Matériaux bruts, lignes fuites, surfaces épaisses. Gilles Deleuze et les arts à Paris (1950-1980)
  • Zur Kunst Indiens: Formanalyse und transkulturelle Kunstgeschichte
  • Looking awry? Landscapes and/of/in the Feminine/Depiction, Renaissance to Contemporary
  • Michel Foucault. Schriften zur Kunst- und Bildgeschichte

Contemporary / Schreibprojekte

  • Material Language. Formed Emotion. Towards a Contemporary Formalism of Sculptural Mise en scènes
  • Intérieurs inquiétants. Michel Borremans, Louise Bourgeois et les espaces psychiques dans quelques œuvres d’art contemporain et modern / Uncanny Interiors
  • Conceptual In-difference : Roni Horn’s Photographic Installations

 

Publikationen

Herausgeberschaften

Mitherausgeberin Regards croisés. Deutsch-französische Zeitschrift für Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft und Ästhetik / Revue franco-allemande d’histoire de l’art, d’esthétique et de littérature comparée
www.revue-regards-croises.org

Ann-Cathrin Drews, Katharina D. Martin (Hg.), Innen. Außen. Anders. Körper im Werk von Gilles Deleuze und Michel Foucault, Bielefeld: transcript 2017 (398 S.)

Aufsätze

“Le cynique et le fou. La lecture des peintures de Manet et Hals chez Michel Foucault“, in: Fabienne Brugère, Judith Revel und Arianna Sforzini (Hg.), Michel Foucault et les Arts, eingereicht zur Veröffentlichung, Paris 2019.
„Painting Machines, “Metallic Suicide” and Raw Objects. Deleuze and Guattari’s Anti-Oedipus in the Context of French Post-War Art“, in: Sjoerd van Tuinen and Stephen Zepke (Hg.), Art History after Deleuze and Guattari, Leuven: University Press, 2017, S. 195-215.
Ann-Cathrin Drews, Katharina D. Martin, „Topologien des Körpers im Werk von Gilles Deleuze und Michel Foucault. Eine Einführung“, in: Innen. Außen. Anders. Körper im Werk von Gilles Deleuze und Michel Foucault, Bielefeld: transcript 2017, S. 11-47.
Ann-Cathrin Drews, „Kalt, warm, hybrid. Körperkonzepte in den Texten Gilles Deleuzes und Michel Foucaults zu den Gemälden Gérard Fromangers“, in: Innen. Außen. Anders. Körper im Werk von Gilles Deleuze und Michel Foucault, Bielefeld: transcript 2017, S. 111-136.
„Abstrakte Malerei. Richter – Förg – Knoebel – Kirkeby“, in: Dirck Luckow et al, Sammlung Viehof. Internationale Kunst der Gegenwart, exh.-cat. (Deichtorhallen Hamburg), Cologne: Snoek, 2016.
„Donald Baechler. A Study after Picasso (Striated Head)“ in: Dirk Luckow (Hg.), Picasso in der Kunst der Gegenwart, Ausst.-Kat., Deichtorhallen Hamburg, Köln: Snoeck, 2015.
„Lucio Fontanas Concetto Spaziale. Zu einem neuen Raumbegriff in der Kunst“, in: Nina Heinsohn, Katharina Alsen (Hg.), Bruch, Riss, Schnitt. Deutungspotenziale von Trennungsmetaphorik, Berlin LIT Verlag, 2015, S. 267-289.
„Kenichiro Taniguchi: Hecomi Study. Riss im kartographischen Bild“, in: Fensterplatz 02, Journal für Kulturwissenschaft, Berlin: Ringbuch, September 2010, S. 48-63.
„Archival Architects“. Interview mit der Architektin/Theoretikerin Ines Weizman, in: Displayer 03. Magazin für Kuratorische Praxis, Karlsruhe Juli 2009. S. 205-210.
„Re-reading space. A Dialogue between Pablo Bronstein and Katrin Mayer“, mit Franziska Stöhr, in: Displayer 03. Magazin für Kuratorische Praxis, Karlsruhe Juli 2009, S. 37-49.
„Conspiracy…you have got hold of an immense truth. Über die Gruppenausstellung Conspiration und das Zeitbild von Gilles Deleuze“, in: Munitionsfabrik. Magazin des Instituts für Kunstwissenschaft, Staatliche Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe Juni 2008, Nr.19, S. 32-37 (siehe auch http://www.magnusbartas.se/index.html).

Rezensionen

Rezension von Arianna Sforzini, Michel Foucault. Une pensée du corps, Paris: PUF, 2014, in Regards Croisés. Deutsch-französisches Rezensionsjournal zur Kunstgeschichte und Ästhetik, Nr. 4, Winter 2015, S. 133-137.
Rezension von Barbara Formis (Hg.), Penser en Corps. Soma-esthétique, art et philosophie, Paris 2009, in Lena Bader, Claudia Blümle (Hg. et al), Regards Croisés. Deutsch-französisches Rezensionsjournal zur Kunstgeschichte und Ästhetik, Nr. 1, Sommer 2013, http://www.revue-regards-croises.org/, S. 108-113.
„Konkretes Kräftemessen“. Über Olaf Nicolais The peacock with his long train appears more like a dandy than a warrior, but he sometimes engages in fierce contests, Kunsthalle Münster, in Texte zur Kunst, Nr. 87, September 2012, S. 201-204.
„Bewusst – Unbewusst“. Über Eva von Platens In Wald und Flur/ Im Flur/ Wir Warten in der Galerie Wien Lukatsch, Berlin, in Texte zur Kunst, Nr. 86, Juni 2012, S. 219-221.
„Bildprozesse im Wechsel-rahmen“, über Henning Bohls Cornet of Horse im Kunstverein Hamburg, in Texte zur Kunst, Nr. 84, Dezember 2011, S. 165-168.
„Captain Pamphile“, Sammlung Falckenberg/Deichtorhallen, Ausstellungsrezension (engl.) erschienen in Frieze, April 2011, http://www.frieze.com/shows/review/captain-pamphile/.
„Fleeing (from) Art? The Future of Institutional Critique“, engl. Rezension von Gerald Raunig, Gene Ray (Hrsg.), Art and Contemporary Critical Practice: Reinventing Institutional Critique. Erschienen in Parallax, Nr. 58, Januar 2011, London: Routledge, S. 89-94.

Vorträge

„”But if an assemblage is a machine…” Die Bedeutung der künstlerischen Assemblages der Nouveaux Reálistes für Deleuze und Guattari“, Workshop Assemblage, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin 14.-15. Juni 2019.

„Couleurs flottantes et appropriations “liquides”. Pertes visuelles d’auctorialité“, Vortrag bei der Konferenz:«Auctorialité». Repenser l’auteur dans les arts et l’histoire de l’art, DFK Paris, 4. Juni 2019.

Vorstellung/Einführung zu Dispositifs interactifs et recherches lettristes“ der Sektion „Performance et picturalité“ sowie zu „Signatures“ der Sektion “Authenticité et Inscription“, Konferenz: «Auctorialité». Repenser l’auteur dans les arts et l’histoire de l’art, DFK Paris, 3.-4. Juni 2019.

„Formes et épistèmes de la renaissance à la modernité. Michel Foucault et l’histoire de l’art“, Internationales Nachwuchskolloquium, INHA/DFK, Paris, 9.-11.1.2019.

“Das Außen in der Repräsentation. Michel Foucault und die Malerei der Moderne“, Projektpräsentation Deutsches Forum für Kunstgeschichte (DFK Paris), 5.11.2018.

„”La peinture de Manet” par Michel Foucault, la modernité et la visibilité de 19ième siècle“, Workshop Modernité, technologies et regimes sensoriels,  Paris, 19. Oktober 2018.

„Figuren der Moderne und Postrepräsentation in Michel Foucaults Gemäldelektüren von Manet und Fromanger“, Abendvortrag, Katholische Universität Linz, 7. Mai 2018.