Professur für Geschichte und Theorie der Form

Professur für Geschichte und Theorie der Form

Prof. Dr. Claudia Blümle
Sitz: Georgenstrasse 47, Raum 3.19
Tel.: 030.2093-66237

Frau Prof. Dr. Blümle nimmt von April bis September 2017 ein Fellowship am IKKM in Weimar wahr.
Prof. Dr. Stefan Trinks vertritt Frau Prof. Dr. Blümle.

Die Professur für Geschichte und Theorie der Form widmet sich in Forschung und Lehre der Formanalyse von Bildern, ihrer historischen Kontextualisierung und den damit verbundenen Auseinandersetzungen in Kunsttheorie und philosophischer Ästhetik. Somit stehen die sinnliche Begegnung mit der Kunst und bildhaft-anschauliche Artefakte als eine Schule des Sehens genauso im Zentrum wie das Denken in und über Bilder. Im Spannungsfeld von Sichtbarkeit und Sagbarkeit, von konkreter Werkbetrachtung und theoretischer Analyse konzentriert sich das Fachgebiet auf die Produktion von visueller Formgestaltung, ihrer Bildtechniken und Materialität sowie auf die kulturellen und medialen Bedingtheit der Wahrnehmung von Kunst. In Verbindung mit dem Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung umfasst die Professur zudem eine epistemologische Formästhetik aus wissenschaftshistorischer, natur-, kultur- und medienwissenschaftlicher Perspektive. Des Weiteren liegt insbesondere ein Schwerpunkt in der Kunstgeschichte, Philosophie und Bildtheorie Frankreichs.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin:

Ann-Cathrin Drews M.A.

Projektleiterin:

Dr. Angelika Seppi

Sekretärin:
Sandra Cacciarru (Vertretung für Cynthia Klinghammer ab SoSe 2017)

Studentische Hilfskräfte:
Anna Polze, Philipp Kaspar Heimann

Projekte:
Regards croisés. Deutsch-französisches Rezensionsjournal zur Kunstgeschichte und Ästhetik

Form, Code, Milieu

Visuelle Zeitgestaltung

Hinter dem Vorhang. Verhüllung und Enthüllung seit der Renaissance. Von Tizian bis Christo (Ausstellungsprojekt Kunstpalast Düsseldorf)

Michel Foucault. Schriften zur Kunst- und Bildgeschichte

Formprozess und Modellierung

Ankündigungen:

Im Rahmen der Vortragsreihe im Wintersemester 2016/2017 im Von der Heydt-Museum Wuppertal zur Ausstellung „Edgar Degas und Auguste Rodin. Gigangen im Wettlauf zur Moderne“ spricht Frau Prof. Claudia Blümle zum Thema:
Der Vorhang fällt. Zum Halbversteckten in Edgar Degas Werk

am: 31.01.2017, 18.00 Uhr
Ort: Von der Heydt-Museum, Turmhof 8, 42103 Wuppertal

Weitere Informationen finden Sie hier: Flyer Vortragsreihe Wuppertal

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „relatifs“ spricht Frau Prof. Claudia Blümle an der Kunstuniversität Linz zu Thema:
Zur Augentäuschung gemalter Vorhänge

am: 22.11.2016 um 18.00 Uhr
Ort: Kunstuniversität Linz, Domgasse 1, 4. OG, Expostmusik

Weitere Informationen finden Sie hier: Flyer Vortragsreihe Linz